Du bist eine Leseratte und verschlingst jeden Monat mehrere Bücher, Zeitschriften oder Magazine? Dann findest du in diesem und dem morgigen Artikel passenden Spartipps für dich.

Lesestoff ist teuer. Denn Zeitschriften- oder Zeitungs-Abonnements können schon eine Stange Geld kosten. Auch neue Bücher kosten in der Regel zwischen zehn und zwanzig Euro. Ganz schön happig, wenn man bedenkt, dass man davon mehrere im Monat liest. Doch zum Glück kann man aber auch mal etwas tricksen.

1. Spartipp für Leseratten: Bücher

In vielen Städten Deutschlands gibt es sogenannte öffentliche Bücherschränke. Hier kann man sich kostenlos neuen Stoff zum Lesen besorgen und seine gelesenen Bücher reinstellen. So profitierst nicht nur du, sondern alle Leseratten von neuen Büchern. Ein weiterer Vorteil: Man schleppt nicht Unmengen an neuen Büchern nach Hause bis das Regal zusammenkracht, sondern schafft immer wieder Platz für neuen Lesenstoff.

Wo finde ich diese Bücherschränke?

Solche Schränke sind meist sehr gut zu erkennen, denn sie stehen im öffentlichen Raum und sind umfunktionierte alte Telefonzellen. Hier findest du eine Liste aller Bücherschränke in München und Umgebung.

2. Leseratten-Spartipp

Eine weitere gute Möglichkeit, um an Lesestoff zu gelangen, sind Antiquariate. Hier lohnt es sich ab und zu nachzufragen, ob sie Bücher verschenken. Ebenso ergattert man bei Auflösungen von Buchhandlungen oder Antiquariaten kostenlose und besondere Leseschätze. Es lohnt sich daher immer Mal wieder bei kleinen Buchläden oder Antiquariaten vorbeizuschauen.

3. Kostenlose Bildung

Ein weiterer Spartipp, um günstig oder sogar kostenlos an neue Bücher zu kommen, ist bei eBay Kleinanzeigen in der Suchleiste „Bücher“ einzugeben und die Funktion „Verschenken“ einzustellen. Viele Menschen verschenken ihre Bücher lieber als, dass sie ihre Lieblingsschmöker wegschmeißen. Hier ergattert man manchmal sogar einen ganzen Berg an neuen Büchern.

4. Spartipp für Leseratten:

Wenn du ein bestimmtes Buch suchst und keinen Wert darauf legst, dass deine Bücher wie „neu“ aussehen, kannst du auf der Seite „Medimops“ gebrauchte und preiswerte Bücher kaufen.

5. Spartipp: Gutes Tun mit neuen Büchern

Auf Flohmärkten findest du meistens auch immer eine große Auswahl an günstigen Büchern. Du liebst Katzen und Bücher? Perfekt, dann ist der nächste Katzenflohmarkt, dessen vollständigen Erlöse der Arbeit des Bundes der Katzenfreunde München e.V. für heimatlose Katzen zugute kommt, genau das Richtige für dich! Dieser Verein veranstaltet regelmäßig (Garagen)flohmärkte in München und Umgebung, um heimatlose Katzen zu retten. Der nächste “Katzenflohmarkt” findet am 26. März 2023 von 10 bis 15 Uhr in der Züricherstraße 80 in München statt. Doch auch andere Flohmärkte lohnen sich, um viele Bücher-Schnäppchen zu ergattern. Hier findest du eine Auswahl an Flohmärkten in München für dieses Jahr.

6. Spartipp für Unibücher

Du musst dir während deines Studiums viele und teure Bücher kaufen?  Dies gilt meist für JuristInnen. Denn die Bücher für ein Jurastudium sind nicht nur sehr teuer, sondern müssen auch immer wieder ausgetauscht werden, wenn sich die Rechtsprechung ändern. Und solange die Rechtsprechung im Wandel ist, solange ist das auch dein Bücherregal. Doch aufgepasst: Du kannst dir das Geld für deine Bücher zurückholen! Wie das geht? Ganz einfach, indem du beim Finanzamt nach deinem Master bzw. Aufbaustudium einen Verlustvortrag einreichst. Doch dafür ist es wichtig, dass du die Kassenzettel deiner gekauften Bücher aufbewahrst. Wie du dir den Großteil deines Geldes für deine Unibücher zurückholen kannst, liest du in diesem Artikel nach:

Wenn du aber mehr der Zeitschriftentyp bist, dann liest du in unserem zweiten Teil morgen auf unserem Blog nach, wie du dir günstige Zeitschriften-Abonnements klar machst. Viel Spaß beim Lesen!

Autor*in