Sichere Geschäftsmodelle, enorme Wachstumsraten und jetzt wieder erstaunlich günstige Bewertungen: Aktien von Cloud-Anbietern locken aktuell mit einer Top-Kombination

Autor*in

Heute haben wir mal wieder eine spannende Geldidee für dich. Cloud-Computing hat sich weltweit zum bedeutendsten Trend in der Software- und IT-Branche entwickelt und bescherte neuen Playern, den Tech-Giganten und ihren jeweiligen Aktionären bisher hohe Gewinne. Wenn man die aktuellen Aktienkurse betrachtet, sieht die Entwicklung vieler Unternehmen aus dem Bereich aber alles andere als rosig aus. Jetzt liegt die durchschnittliche Bewertung von Cloud-Aktien so niedrig wie seit drei Jahren nicht mehr. Im Umfeld steigender Zinsen und hoher Inflation hat der große Tech-Abverkauf der vergangenen Monate auch vor Cloud-Akteuren nicht haltgemacht. Ist die Luft raus? Oder könnten sich gerade jetzt hervorragende Chancen ergeben?

Die Gewinne sprudeln

Gegen einen langfristigen Bärenmarkt spricht, dass das Wachstum der Tech-Giganten keinerlei Anzeichen einer Verlangsamung zeigt. Ganz im Gegenteil. Amazon, Google und Microsoft übertrafen mit den Zahlen ihrer Cloud-Sparten zuletzt allesamt die Erwartungen. Nur ein Beispiel: Amazons AWS, das Flaggschiff der Cloud-Imperien, steigerte seinen Umsatz im ersten Jahresviertel um satte 37 Prozent auf 18,4 Milliarden US-Dollar. Damit erzielte Amazon mit seiner Cloud-Sparte bereits 67 Milliarden US-Dollar an wiederkehrenden Erlösen innerhalb von nur zwölf Monaten. Microsoft Azure und Google meldeten ebenfalls hervorragende Zahlen. Ein weiterer Punkt, der die Wachstumsdynamik belegt, ist die enorme Nachfrage nach Rechenzentren. Bei Nvidia, dem führenden Anbieter von GPUs für Hochleistungsrechenzentren und KI-Systeme, stieg der Umsatz im relevanten Segment im Jahresvergleich sogar um 83 Prozent.

Insgesamt erreichte der Cloud-Markt, von Software über Infrastruktur bis hin zu Plattformen und Rechenzentren im ersten Quartal 2022 ein Volumen von 126 Milliarden US-Dollar und damit rund 26 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die grundlegenden Treiber hinter dem Trend sind weiterhin intakt. Die Cloud ist für die meisten Menschen und Unternehmen aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Dabei hat die Pandemie mit Lockdowns und Homeoffice entsprechende Investitionen erheblich vorangetrieben. Technologie- und Serviceanbieter, die nicht in die Cloud gingen, sähen sich zunehmend dem Risiko ausgesetzt, obsolet zu werden, berichten Experten.

Potential für die Zukunft

Zusätzlicher Katalysator dürften Trends wie hybrider Unterricht, Online-Lerndienste sowie der Boom bei Streaming-Diensten, Gaming und das Metaverse werden. So gut wie alle neuen Technologien im IT-Bereich sind auf die Wolke angewiesen. Auch im Wachstumsmarkt Cybersicherheit kommt heute niemand mehr an ihr vorbei. Google Cloud hat erst kürzlich angekündigt, Mandiant, ein Cybersicherheitsunternehmen, für 5,4 Milliarden US-Dollar übernehmen zu wollen.

Aber wie groß ist das Potenzial in der Wolke in Zahlen? Experten schätzen das mögliche globale Marktvolumen für Cloud-Infrastruktur, Dienste und Software insgesamt auf rund vier Billionen Dollar. Mit den voraussichtlich fast 500 Milliarden US-Dollar, die in diesem Jahr für Cloud-Anwendungen ausgegeben werden, wird das Marktpotenzial demnach zu weniger als 15 Prozent genutzt. Das lässt reichlich Spielraum für Wachstum. Mit der aktuellen niedrigen Bewertung auf 3-Jahres-Tief bietet sich jetzt für langfristig orientierte Investoren eine sehr gute Gelegenheit zum Einstieg.

So kannst du in die Cloud investieren

Wer nach den Keywords „Cloud“ und „investieren“ googelt, der stolpert sofort über Headlines wie „Die 10 besten Cloud-Aktien“. Ganz so einfach ist es allerdings nicht, die passenden Aktien zu entdecken. Denn einzelne Unternehmen können im schlimmsten Fall auch schnell wieder verschwinden. Soll man also nur auf Amazon und Co. setzen? Nein, dazu ist das Potential kleinerer Unternehmen viel zu hoch.

Ein Beispiel: Der aufstrebende Datenbankspezialist MongoDB kämpft direkt mit den Tech-Giganten um Marktanteile, die bisherige Wachstumsstory kann sich dennoch mehr als sehen lassen. Für 2023 hat MongoDB jüngst sogar seine Prognosen erhöht und erwartet erstmals Umsätze von über einer Milliarde Dollar. Oder der US-Netzwerktechnik-Hersteller Arista, der die Komponenten für die Hochleistungscomputer in den Rechenzentren der meisten großen Cloud-Anbieter liefert. Wer sich eine genaue Analyse der Geschäftsmodelle einzelner Aktien sparen will und sein Geld lieber in eine Mischung aus potenziellen Überfliegern und etablierten Konzernen stecken will, für den könnten Cloud-ETFs oder ein entsprechender ETF-Sparplan die Lösung sein.

Hier findest Du eine Auswahl an ETFs auf Cloud Computing

HAN-GINS Cloud Technology Equal Weight
IE00BDDRF924
Fondsvolumen: 19,9 Mio. Euro
laufende Kosten p. a. 0,59 %
Auflagedatum: 5.10.2018
Global X Cloud Computing ETF
IE00BMH5YF48
Fondsvolumen: 35 Mio. Euro
laufende Kosten p. a. 0,55 %
Auflagedatum 02.11.2021
WisdomTree Cloud Computing ETF
IE00BJGWQN72
Fondsvolumen 395 Mio. Euro
laufende Kosten p. a. 0,40 %
Auflagedatum 03.09.2019
First Trust Cloud Computing ETF
ISIN IE00BFD2H405
Fondsvolumen 361 Mio. Euro
laufende Kosten p. a. 0,60 %
Auflagedatum 27.12.2018

Bildnachweis: Foto von Wynn Pointaux auf Pixabay

Autor*in