Auf der Suche nach den drei erfolgsbringenden und unkonventionellen Spartipps? Dies sind die drei besten Spar-Tipps 2022

1. Spar-Tipps 2022 mit System:

Adieu planlos – Hallo neue Ziele!

Handeln ist der erste Schritt für Wandel. Also ist es Zeit, Spar-Ziel zu setzen und diese aufzuschreiben. Um ein realistisches Ziel zu finden, ist es hilfreich, das Jahr 2021 auszuwerten. Wer im vergangenen Jahr kein Haushaltsbuch geführt hat, hat es an dieser Stelle zwar schwerer, es ist jedoch ebenso möglich. Was lief im letzten Jahr gut? Wo war das Geld zu knapp? Was lief finanziell gar nicht gut?

Haushaltsbuch führen

Ein Haushaltsbuch zu führen muss gar nicht so kompliziert oder zeitaufwändig sein. Klar, wer es perfektionieren will, kann viel Zeit und Liebe zum Detail dafür investieren. Aber zu Beginn ist es ausreichend mit den Basics zu starten. Im Laufe der Jahre kann man es dann für sich anpassen, wie man es am besten benötigt. Das Haushaltsbuch hilft dabei die privaten Finanzen zu analysieren und Spar-Potential aufzudecken. Es hilft dabei, einen Überblick zu bekommen, was man sich leisten kann und was noch nicht.

25 Euro-Challenge

Systematisches Sparen ist durch einen ETF möglich. Diesen kann man bereits mit 25 Euro im Monat besparen. Auch wenn eine Geldanlage nie einen Gewinn garantieren kann – und auch mal Verluste bedeutet, so wird das Geld auf einem Konto über die Jahre nur weiter und weiter an Wert verlieren (Stichwort Inflation).

2. Start ins Jahr 2022 mit diesen aktiven Spar-Tipps

Ist der Status Quo der Finanzen klar und die Spar-Ziele sind gesetzt, dann kann es nun fokussiert losgehen mit diesen aktiven Spar-Tipps 2022.

Einkauf organisieren und Geld sparen Dank App

Mit Supermarkt-Apps, wie der Lidl Plus App, Rewe-App, Kaufland-App und mehr, kann man teilweise den Einkauf vorplanen und Geld sparen. Coupons ermöglichen Rabatte und das Sammeln der digitalen Einkaufszettel. Dadurch behält man seine Ausgaben viel besser im Blick.

Schritte sammeln und Geld sparen

Bei den steigenden Benzinpreisen ist man wohl leichter gewillt, das Auto mal stehen zu lassen. Ein paar neue Laufschuhe gekauft – statt einmal vollgetankt und auf geht es, Schritte sammeln und weiter Geld sparen!

Entdecke den Hobbygärtner in dir!

Gemüse und Obst lässt sich wunderbar auf dem Balkon anbauen. Wer keinen eigenen Garte hat, findet in vielen Gemeinden Urban Gardening Projekte, Gemeinschaftsgärten oder Projekte aus der Solidarischen Landwirtschaft. Diese ermöglichen es, sich am Gemüseanbau zu beteiligen. Man lernt nicht nur, woher das Gemüse und Obst stammt – wer es richtig angeht, kann dadurch auch Geld sparen und pestizidfreies, Bio-Gemüse genießen.

Skip the Ad

Aktives Überspringen oder Leise stellen von Werbeanzeigen auf Social Media, im Fernsehen oder bei Streaming Anbietern, sowie in anderen Apps, hilft dabei, sich dem Wunsch nach Neuem etwas zu entziehen. Natürlich kann man sich nicht jeder Werbeanzeige entziehen, aber man sich dagegen anders aufstellen. Gerade in den Abendstunden zieht emotionsgeladene Werbung und verleitet uns zum Kauf. Mit diesem Wissen, einfach die nächste Werbeanzeige überspringen und sich wichtigeren Dingen widmen, um so Geld zu sparen!

Flohmarkt-Shopping statt Online-Shopping

Wer sich dieses Jahr vorgenommen hat, den Fokus mehr auf Nachhaltigkeit zu lenken, für den kommt dieser Spar-Tipp 2022 genau richtig. Flohmärkte finden wieder statt und endlich kann man sein Zeug nach den Ausmistaktionen auch wieder verhökern. Oder sich selbst was Neues auf dem Flohmarkt suchen, um das Homeoffice aufzupeppen oder den Kindern mehr Abwechslung bei den Spielsachen zu bieten.

Kostengünstige und kostenlose Leckereien

Foodsharing ermöglicht es, Lebensmittel kostenlos zu erhalten und diese dabei vor der Mülltonne zu retten. Vieles, was unter den aktuellen Auflagen in einem Laden nicht mehr verkauft werden darf, ist noch genießbar. Eine weitere Möglichkeit, Lebensmittel günstiger zu erhalten, ist die App To-Good-to-go. Hier erhält man Überblick über Angebote in der Nähe, meist zu Feierabend.

3. Spar-Tipp 2022 – einfache Spartipps für den Umgang mit Geld

Eine Woche nach der anderen

Oftmals kommt es anders als gedacht. Darum ist es so schwer, einen ganzen Monat einen Plan einzuhalten. Ein Trick ist es, immer nur die nächste Woche zu planen, aber den Gesamtmonatsüberblick nicht zu vernachlässigen.

Beispiel: In der ersten Woche des Monats sind alle Familienmitglieder vermehrt unterwegs und Essens-technisch werden Snacks und Pausenbrote benötigt. In der zweiten Woche gibt es ein Fest, zu welchem gebacken wird oder sogar mehr gekocht als sonst, in der dritten Woche kann man sicher noch von den Resten zehren oder sich mit finanziellen Ausgaben etwas mäßigen und in der vierten Woche des Monats ist es notwendig Grund-Lebensmittel-Vorräte wieder aufzufüllen.

Da man in Woche 1 nicht immer weiß, was in den kommenden Wochen noch ansteht, ist es also ratsam pro Woche neu zu entscheiden. Wichtig ist, nicht aus den Augen zu verlieren, dass der Monat vier Wochen hat und in jeder dieser, Geld verfügbar sein sollte.  Darum ist es ratsam nur ein Wochenbudget auf das Bezahlkonto zu legen.

Wetter Methode

Wer sich selbst challengen will, der sollte die Wetter Methode testen. Hierbei wird an einem bestimmten Tag in der Woche so viel Geld ins Sparschwein gesteckt, wie die Höchsttemperatur des Tages erreicht. Wird es also 8°C, dann sind es acht Euro. Das hat zur Folge, dass man im Sommer natürlich mehr spart, als im Winter. Nicht gerade förderlich wäre es, bei minus Temperaturen, sich das Geld wieder herauszunehmen. Daher gilt auch bei minus 3 Grad, 3 Euro einzuzahlen.

Kleingeld-Trick

Eine leichtere Sparmethode ist der Kleingeld-Trick. Dabei wandert am Ende der Woche das gesamte Münzgeld aus dem Geldbeutel, Hosentaschen und mehr in ein Sparschwein. Dadurch sammelt sich mit der Zeit nicht nur eine beachtliche Sparsumme an, sondern der Geldbeutel bleibt stets ordentlich. Win-win!

Foto-Credit: Photo by Jason Dent on Unsplash

Autor*in