Börsengänge erfreuen sich bei Anlegern oft großer Beliebtheit. Schon im Vorfeld ist der Hype groß und nicht selten kommt es im Verlauf der ersten Handelstagen zu großen Gewinnen – aber eben auch großen Verlusten. Worauf du bei Börsengängen achten solltest, verraten wir dir gleich. Und wir zeigen dir, welche Börsengänge 2022 es gibt. Auch 2022 wird ein spannendes Jahr an der Börse. Auf fünf IPOs freuen wir uns besonders: 

1. Klarna 

Es dürfte heutzutage kaum jemanden geben, der noch nicht über den Namen Klarna gestolpert ist. Dabei stieß das Konzept, das der 23-jährige Sebastian Siemiatkowski 2004 an der Stockholmer Handelshochschule vor einer Jury präsentierte, damals auf keinen großen Anklang. Die Idee: Der Bezahldienst fungiert als Vermittler zwischen Onlineshops und Kunden. Letztere können so ohne Kreditkarte Waren auf Rechnung bestellen. Gegen eine Gebühr übernimmt das Unternehmen für Händler die gesamte Zahlungsabwicklung – und damit auch Probleme mit Zahlungsmuffeln. Inzwischen ist Klarna in knapp 20 Ländern vertreten, die Bewertung beläuft sich aktuell bereits auf 46 Milliarden US-Dollar. Zu den Investoren zählt neben Softbank und der Ant Group übrigens niemand geringeres als Snoop Dogg. 

2. Börsengänge 2022: Parshipmeet Group 

Nach Tinder und Bumble wagt sich auch der internationale Weltführer der Datingportale an die Börse: Parship, das seit Valentinstag 2001 mit dem Ziel online gegangen ist, passende Singles zusammenzubringen – und zwar mit System. Psychologen entwickelten dazu einen eigenen Fragenkatalog sowie Algorithmus, der die besten Kandidaten füreinander finden sollte. Aktuell befinden sich 53 Prozent des Unternehmens in der Hand der Pro Sieben Sat.1-Group, die sie allerdings weiterhin halten möchte. Der zweite Großaktionär – der Finanzinvestor General Atlantic, der 43 Prozent der Anteilsscheine hälft – plant hingegen seinen Ausstieg. Der IPO soll schon im zweiten Quartal 2022 stattfinden, Parship könnte dann mit vier bis fünf Milliarden Euro bewertet werden. Na dann, hoffen wir, dass sich alle elf Minuten ein Anleger verliebt!  

3. Reddit 

Die Plattform zählt zu den 20 meistbesuchten Webseiten der Welt. Spätestens nach dem Rummel um Gamestop dürfte auch der älteren Generation der Name bestens bekannt sein. 2003 gründeten die Studenten Steve Huffman und Alexis Ohanion das Startup mit der Vision, das Portal zur „Titelseite des Internets“ zu machen. Der Name Reddit entstand damals passend dazu als Verknappung des Satzes „I read it“ (Ich las es). Die Seite spaltet sich in tausende sogenannter Subreddits auf – Foren, auf denen die Mitglieder Diskussionen und Fragen zu den verschiedensten Themen führen. Schon nach der Gründung eroberte die Plattform die Welt wie im Sturm, sodass das Verlagshaus Condé Nast die Seite bereits 2006 übernahm. Der Wachstumskurs ist auch weiterhin nicht zu stoppen – die Werbeeinnahmen stiegen im zweiten Quartal 2021 um ganze 300 Prozent auf 100 Millionen Dollar. Bis zum IPO peilt Reddit eine Bewertung von 15 Milliarden Dollar an.  

4. Börsengänge 2022: Discord 

Eigentlich hatte Microsoft dem Chatdienst 2021 ein Übernahmeangebot von über zwölf Milliarden Dollar gemacht. Doch Discord verpasste dem Softwareriesen einen Korb – die Plattform hat nämlich ganz andere Pläne: Seit Frühjahr letzten Jahre bereitet das Unternehmen seinen Gang auf das Börsenparkett vor, der genaue Termin steht noch nicht fest. Laut Insidern ruft das Startup eine Bewertung von 15 Milliarden Dollar auf. Besonders unter Gamern erfreut sich der Messenger großer Beliebtheit, durch den sie während des Spielens miteinander agieren können. Heutzutage liegt die Zahl der aktiven monatlichen Nutzer bei über 150 Millionen – und die dürften bald noch weiter in die Höhe schießen. Im März 2021 unterzeichnete Discord einen Deal mit Sony – künftig soll der Chat auch auf der Playstation landen.   

5. Forbes  

Auch Forbes, eines der erfolgreichsten Magazine der Welt, das vor allem für seine Superreichen-Listen berühmt geworden ist, plant schon Anfang 2022 seinen Börsengang – und das auf etwas unkonventionellere Art und Weise, genau genommen als sogenannter „Spac“ (Special Purpose Acquisition Company). Zur Erklärung:  Spacs sind Mantelgesellschaften, die zunächst durch einen IPO das nötige Kapital einsammeln, um im weiteren Schritt ein operativ tätiges Unternehmen zu übernehmen und ebenfalls an die Börse zu bringen. Dazu plant das US-Wirtschaftsmagazin, sich mit der bereits existierenden Spac „Magnum Opus Acquisition Ltd“ zusammenzutun. Die Bewertung von Forbes wird voraussichtlich bei 630 Millionen Dollar liegen. 

Doch bei Börsengängen 2022 ist auch Vorsicht geboten. Denn nicht selten kommt es nach einem ersten Hype zu einem großen Abverkauf, bevor sich die Richtung der Aktie entscheidet. Worauf du bei einem Börsengang achten solltest, liest du hier.

Autorin: Isabel Schommers

Fotoquelle: Photo by Tobias Reich on Unsplash

Autor*in