Als Europäer kann man es sich nur schwer vorstellen, aber noch gibt es einige Haushalte auf dieser Welt, die nicht ans Internet angeschlossen sind. Schätzungen zufolge soll die Zahl der Internet-Nutzer weltweit auf 5,3 Milliarden im Jahr 2023 steigen. 2018 waren es erst 3,9 Milliarden. Immer mehr Geräte müssen also mit Daten versorgt werden und Cloud-Services sowie Video-Streaming-Angebote sind auf hohe und sichere Übertragungsgeschwindigkeiten angewiesen. Die Lösung: Glasfaser. Doch was genau steckt hinter der Technologie und vor allem: Welche Glasfaser-Aktien eignen sich als Investment, um etwas vom Umstieg auf Glasfaser mitzunehmen?

Was hat es mit Glasfaserkabeln auf sich?

Im Zentrum der netzwerktechnologischen Zukunft stehen sogenannte optische Netze, die eine schnellere Datenübertragung erzielen als die bisher verwendeten Kupferkabelnetzwerke. Letztere senden nämlich elektrische Signale, bei denen es wegen der Eigenschaften von Kupfer öfter einmal zu Störungen kommen kann. Die Folge: Die Internetverbindung ist nicht stabil, langsam oder fällt ganz aus. Die optischen Netzwerke hingegen übermitteln Daten mit Hilfe von Lichtsignalen über sogenannte Lichtwellenleiter – und zwar in Lichtgeschwindigkeit. Diese Lichtwellenleiter werden in einem Glasfaserkabel gebündelt.

Warum in Glasfaser-Aktien investieren?

Klingt ja alles plausibel und interessant, aber warum sollte man als Anleger in Unternehmen, die mit der Glasfasertechnologie zusammenhängen, investieren? Die Antwort: Die Digitalisierung ist DER Megatrend schlechthin! Kaum ein Konzern hat das Thema nicht inzwischen in seiner Strategie verankert. Außerdem gibt es schlicht und einfach immer mehr Geräte: Während 2018 noch 2,4 internetfähige Endgeräte auf einen Menschen weltweit fielen, werden es in zwei Jahren Schätzungen zufolge 3,6 Geräte sein. Experten rechnen mit einem jährlichen Wachstum des Marktes für optische Kommunikation und Netzwerkausrüstung von durchschnittlich sechs Prozent bis 2030.

Klingt gut? Wir haben für dich drei Glasfaser-Aktien herausgesucht, mit denen du dank des zukunftsträchtigen Digitalisierungstrends bald satte Gewinne einfahren kannst!

3 Glasfaser-Aktien, die vom Ausbau der Glasfasertechnologie profitieren

  1. ADVA Optical (ISIN: DE0005103006 | Kurspotenzial*: 30%)

ADVA Optical Networking ist ein Telekommunikationsausrüster aus Bayern, der glasfaserbasierte Übertragungstechnik entwickelt und produziert. Kunden gibt es überall, denn ADVA vertreibt seine Produkte und Dienstleistungen auf der ganzen Welt. Ein zentraler Punkt des Unternehmens: Seine FSP-Produkte (Fiber Service Platform) sollen die Vorteile der Glasfasertechnologie mit denen der Ethernet-Übertragungstechnik (LAN) verbinden. Was für Anleger besonders interessant ist, ist die starke Marktposition, die sich ADVA inzwischen erarbeitet hat – unter anderem durch seinen zusätzlichen Fokus auf Verschlüsselungssysteme, die auch die Sicherheit der Daten erhöhen. Kunden wie Microsoft und die Nasa zählen auf den bayerischen Konzern.

  • Corning (ISIN: US2193501051 | Kurspotenzial*: 25%)

Wer lieber auf einen Allrounder beim Thema Glas setzen möchte, sollte einen genauen Blick auf den amerikanischen Spezialglas- und Keramikspezialisten Corning werfen. Der bezeichnet sich selbst als der Erfinder der optischen Faser und Weltmarktführer in punkto Produktqualität und Innovation. Aber: Die Produkte finden auch Anwendung im Automobilbereich, in Computer-, OLED- und LED-Displays, in der mobilen Unterhaltungselektronik sowie im Bereich der Biotechnologie. Hier können Anleger also von einem vielseitigen Portfolio profitieren.

  • Deutsche Telekom (ISIN: DE0005557508| Kurspotenzial*: 40%)

Für die großen Telekommunikationsunternehmen spielt der Glasfaser-Ausbau selbstverständlich eine große Rolle. Die Deutsche Telekom will das Geschäft bis 2024 mit Investitionen von 2,5 Milliarden Euro jährlich vorantreiben und sich dabei vor allem auf Städte konzentrieren, was die benötigte Kabelmenge deutlich reduziert. Die Investitionen haben inzwischen Früchte getragen: Ende März 2021 gab es in der Bundesrepublik 16,3 Millionen glasfaserbasierte Anschlüsse der Telekom – 1,5 Millionen Anschlüsse mehr als noch zwölf Monate zuvor. Das schlägt sich auch in der Bilanz des Unternehmens nieder.

Communication is key

Wer breiter gestreut in die Zukunft der Kommunikation anlegen möchte, greift zum Lyxor­ MSCI­ World­ Communication ­Services­ ETF (ISIN: LU0533034129). Der legte seit Beginn des Jahres rund 23 Prozent zu und vereint in seinen größten Positionen neben den Giganten Alphabet, Facebook und Netflix auch Verizon, AT&T und die Telekom-Tochter T-Mobile US. Generell bietet der Indexfonds Zugang zum Kommunikations-Sektor in Industrieländern auf der ganzen Welt.

*Quelle: marketscreener.com

Fotoquelle: Photo by Compare Fibre on Unsplash

Autor: Tim Holzapfel

Autor*in