Der Lockdown wird immer weiter verlängert und selbst danach ist es sicherer, sich nicht in größeren Gruppen zu treffen. Und Among us ist so langsam ausgelutscht. Was also tun beim nächsten virtuellen Spieleabend? Vielleicht probiert ihr ja einen der folgenden Vorschläge aus.

Die Klassiker

Einige Spiele, die auch bei Spieleabenden in normalen Zeiten Optionen waren, lassen sich leicht in die Online-Welt übertragen. Stadt-Land-Fluss etwa geht ganz klassisch mit Stift und Papier. Anschließend wird vorgelesen. Auch Wer bin ich? ist ganz einfach online möglich, wenn die Spielerin, die raten soll, für ein paar Minuten den (Video-)Anruf verlässt, damit die Mitspieler:innen sich eine Identität für sie ausdenken können.

Wenn mehrere Gruppenmitglieder bereits Black-Stories-Spiele besitzen, sind keine Modifikationen am üblichen Spielprinzip nötig. Ansonsten gibt es die offizielle App sowohl für Android- als auch für Apple-Geräte. Dort sind von Fans gemachte Stories kostenlos spielbar, die offiziellen Editionen sind in der App zumindest günstiger als in der gedruckten Version.

Das klassische Quiz ist auch online möglich, erfordert aber etwas Vorbereitung: Ein Gruppenmitglied denkt sich im Vorfeld Quizfragen aus, entweder zählt die schnellste Antwort oder jeder schreibt diesem Gruppenmitglied im Privatchat seine Antwort.

Privatchats sind auch für Werwolf nötig. Die Spielleiterin lost die Rollen zu, schreibt jeder Mitspieler:in die Rolle im Privatchat, die Werwölfe werden in eine eigene Gruppe gesteckt. Dann wird gespielt wie üblich, nur dass die Spielleiterin nachts keine Karten zeigt und Leute antippt, sondern den Privatchat nutzt. Oder alle Gruppenmitglieder haben die Kamera an und man gestikuliert wie wild, um dem anderen Werwolf klarzumachen, dass unbedingt Spieler XY sterben muss.

Weitere Klassiker für den virtuellen Spieleabend

Für Stille Post mit Zeichnen benötigt man üblicherweise so viele Zettel, wie Spieler:innen da sind. Dann schreibt jede einen Satz auf den Zettel und gibt ihn an die nächste Spieler:in weiter, die den Satz dann zeichnen muss. Anschließend knickt sie den Satz nach hinten, sodass nur noch die Zeichnung zu sehen ist, und gibt den Zettel weiter. Die nächste Person in der Reihe muss aufschreiben, was zu sehen ist, bis jeder wieder den eigenen Zettel vor sich hat.

Für die Online-Version beim virtuellen Spieleabend benötigt jede Mitspieler:in ein Zeichenprogramm wie Paint – eines ist meistens vorinstalliert. Das Weiterreichen funktioniert über Discord am besten, weil man die Zettel einfach durch Textkanäle ersetzen und die Bilder und Sätze mit /spoiler beginnen kann, um sie zu verstecken. Aber auch über einen einfachen Messenger wie z. B. Whatsapp ist es möglich: Dann schickt jedes Gruppenmitglied dem nächsten in der vorher festgelegten Reihenfolge das Bild bzw. den Satz, und am Ende werden Sätze und Bilder in chronologischer Reihenfolge in den Gruppenchat kopiert.

Wer bereits vorhandene Brettspiele wie Monopoly oder Mensch-ärgere-Dich-nicht ohne Zuhilfenahme einer Webseite spielen will, kann die Besitzerin des Spiels dazu überreden, die Kamera über das Spielfeld zu halten und auf Kommando alle Züge der anderen Mitspieler:innen durchzuführen – aber das ist wirklich nur die letzte Option, weil das schnell sehr anstrengend wird.

Virtueller Spieleabend: Online-Spiele

Einfacher ist es, die Spiele direkt beim virtuellen Spieleabend online im Browser zu spielen. Da sieht jeder das gesamte Spielfeld und kann selbst die Züge machen. Kein Download, keine Speicherplatzprobleme, keine Kosten außer Strom und Internet (zumindest bei den Vorschlägen in diesem Abschnitt), Kompatibilität mit allen Betriebssystemen – die Vorteile liegen klar auf der Hand. Häufig muss man sich auf solchen Webseiten registrieren – eine unprofessionelle Zweit-Mailadresse erfüllt den Zweck.

Dann aber kann’s losgehen: Uno (das hier Solo heißt), Carcassonne, Concept und viele weitere Brett- und Kartenspielklassiker findet man auf www.boardgamearena.com, dort gibt es unter anderem auch Werwolf, falls die Spieloptionen im Klassiker-Kapitel dafür zu umständlich erscheinen. Einziger Kritikpunkt: Es können nicht zwei Menschen vom selben Haus aus spielen.

So etwas ähnliches wie Montagsmaler findet sich auf www.skribbl.io. Auf www.curvefever.pro kann man Freunde bei einem Spiel auf die Palme bringen, das an das alte Handyspiel Snake erinnert, nur dass man auch noch Attacken hat. Und bei www.kapopo.de gibt es Powerpoint-Karaoke: Eine Mitspielerin bekommt eine zufällige Powerpoint-Präsentation und muss dazu einen Vortrag halten. Unpraktisch, wenn man nicht mal unbedingt die Sprache spricht, in der die Präsentation verfasst ist. Wer Spaß an seltsamen Assoziationen zu noch seltsameren Bildern hat, sollte bei www.dixit.live vorbeischauen.

Das Standardspiel für Leute mit unanständigem bis tiefschwarzem „Humor“, Cards Against Humanity, lässt sich online auf verschiedenen Seiten spielen, oder jede Mitspieler:in lädt sich die Karten von der offiziellen Webseite herunter, druckt sie aus und schickt die Antwortkarte im Privatchat einer ausgewählten, neutralen Anonymisatorin, die alle Karten vorliest.

Und für die Spionage-Atmosphäre eignet sich Spyfall (https://www.spyfall.app/) sehr gut – ein Fragen-stellen-Spiel, bei dem die normalen Spieler:innen den Spion identifizieren müssen. Bei Codenames (https://codenames.game/) spielen zwei Teams gegeneinander, die jeweiligen Geheimdienstchef:innen müssen möglichst viele Wörter der eigenen Farbe mit einem einzigen Begriff verbinden, sodass die Teammitglieder sie erraten können.

Virtueller Spieleabend:Kostenlose Spiele

Langsam verlassen wir den Bereich des klassischen, einfach ins Internet verlagerten Spieleabends und nähern uns dem Gamer-Territorium. Ein virtueller Spieleabend hat nämlich auch das zu bieten. Der Übergang fällt leichter, wenn man der Freundesgruppe kostenlose Spiele vorschlagen kann – und so auch noch bares Geld spart.

SuperTuxKart ist ähnlich wie Mario Kart, nur für den Computer und vollkommen kostenlos – außerdem gibt es dort auch einen Fußball-mit-Autos-Modus. Wem letzteres gut gefällt, für den könnte Rocket League auch etwas sein. Leider wird das Spiel für Apple-Geräte nicht mehr unterstützt.

Stattdessen kann man sich mit den Freund:innen in Fantasy-Welten vorwagen, etwa in Path of Exile oder Destiny. Brawlhalla, Boring Man oder Long Live Santa! sind mehr oder weniger alberne Kampfspiele, wer es ernster mag, kann einige der Counter-Strike-Spiele kostenlos spielen. Oder warum nicht gleich die Welt erobern? Risk: Global Domination ist eine Umsetzung des Brettspiels Risiko für den PC. Selbst Puzzles lassen sich in gemütlicher Online-Runde lösen: mit Puzzle Together.

In der Horror-Kategorie finden sich etwa Deceit und Hide and Shriek. Und obwohl Escape Rooms aktuell geschlossen haben, muss man auf den Spaß nicht verzichten: Tales of Escape ist ein Online-Escape-Room-Spiel, bei dem eine Map kostenlos spielbar ist. Auf den Spieleplattformen Steam und Epic Games finden sich noch viele weitere kostenlose Spiele.

Tipps und Tricks für den virtuellen Spieleabend

  • Alte Klassiker ausgraben. Warum nicht Spiele, die man zu Schulzeiten schon gemeinsam gespielt hat, noch mal wiederbeleben? Minecraft ist dabei wohl der Spitzenreiter, aber auch andere Spiele mit Nostalgiefaktor, die man eh schon besitzt, eignen sich hervorragend. Übrigens: Wenn nur ein, zwei Leute in der Gruppe das Spiel nicht besitzen, kann für den gemeinsamen Spielspaß auch zusammengelegt werden.
  • Handy-Versionen ausprobieren. Von Among us bis Fifa gibt es viele coole Spiele kostenlos auf dem Smartphone. Wer lieber am großen Bildschirm spielt, kann einen Emulator wie BlueStacks verwenden.
  • Spiele mit neuen Versionen aufpeppen. In Among us kann man beispielsweise Verstecken spielen oder mit Proximity-Chats wie Crewlink das Spiel um die Option erweitern, mit den Mitspielern, die sich im Spiel in der Nähe befinden, zu sprechen. Es gibt auch eine Sheriff-Mod mit einer zusätzlichen Rolle, die auf der guten Seite steht, aber töten kann. Mods gibt es für viele beliebte Spiele. Und auch die Klassiker aus der Liste oben lassen sich mit veränderten Regeln spielen: etwa mit Witzig-Punkten für besonders lustige Antworten in Stadt-Land-Fluss.
  • Auf Steam- bzw. Epic-Games-Sale warten. Dort gibt es mehrmals im Jahr größere und oft auch kleinere Angebotswochen, und bei 80 oder 90 Prozent Rabatt kann man sich in der Gruppe dann auch für ein normalerweise etwas teureres Spiel entscheiden.
  • Kostenlose Angebote nutzen. Bei Epic Games gibt es regelmäßig ein Spiel kostenlos zum Download. Für den Preis von null Euro kann man dann auch viele Spiele einfach mal ausprobieren.
  • Amazon-Prime-Account ausschöpfen. Über die Twitch-Plattform kann man als Amazon-Prime-Kund:in wechselnde Videospiele kostenlos bekommen. Der Hinweis aufs Zusammenlegen für die Nicht-Amazon-Kund:innen gilt natürlich auch hier.
  • Preise vergleichen. Bei Steam mag das Spiel, das es bei Epic Games gerade kostenlos gibt, noch 30 Euro kosten. Einige Spiele bzw. Downloadcodes lassen sich auch im Internet erstehen. Wer vergleicht, spart.

Fazit virtueller Spieleabend

Wir sehen also: Ein virtueller Spieleabend kann ganz vielseitig sein. Klassiker, kostenlose Spiele oder auch richtige Online Games versüßen Spiele-Fans etwas die Zeit. Aber dran denken: Wer sich Spiele kauft, nur weil sie gerade im Angebot sind und man sie mit der Gruppe spielen könnte, das aber noch nicht abgesprochen hat – der gibt leicht mehr Geld für Spiele aus, die er dann doch nicht mit seinen Freunden spielen kann.

Unter all diesen Vorschlägen ist hoffentlich auch etwas für euren nächsten Spieleabend dabei. Viel Spaß!

Autorin: Anna-Lena Lipka

Fotoquelle: Photo by Hannah Rodrigo on Unsplash

Autor*in