Sagenhafte 69 Prozent Gewinn, 107 Prozent Gewinn, 386 Prozent Gewinn: Die Tech-Aktien aus den USA verzückten ihre Anleger in 2020. Und das, obwohl zwischendurch ein kleiner Corona-Crash stattfand. Doch nun ist die Frage: Wie geht es nach diesen Mega-Gewinnen weiter? Und lohnt es sich für Anleger noch, jetzt Tech-Aktien zu kaufen? Wir geben einen Überblick.

Die “Awesome 8” der Tech-Aktien

Trozu Corona-Crash steigen die Aktienmärkte unaufhaltsam. Während die deutschen Indizes kurz vor ihren Höchstständen notieren, hat der marktbreite US-Index S&P500 bereits ein neues Allzeithoch erklommen. Und die US-Technologie-Börse Nasdaq 100 hat schon längst alle Rekordmarken geknackt. Dazu erklärt Dr. Ulrich Stephan, Chefanlagestratege der Deutschen Bank, im Podcast Perspektiven to go: “Wir haben im Mai/Juni eine V-förmige Erholung in der Wirtschaft und an der Börse gesehen. Diese Erholung dürfte sich jetzt ein wenig abschwächen.“

Und er fügt an: „Bislang sind die Konsumgüter-Aktien gestiegen, Pharma-Werte und natürlich vor allem die Technologie-Werte. Diese ziehen insgesamt auch den Markt mit nach oben. Sie nehmen in der Kapitalisierung immer weiter zu, sodass sie auch immer mehr Einfluss auf den Markt haben.“

Werfen wir dabei mal einen Blick auf die Schwergewichte der Tech-Aktien. Stand 31. August 2020 entwickelten sich die folgenden Aktien seit dem 02. Januar 2020:

  • Amazon: +68,5 Prozent
  • Apple: + 57 Prozent
  • Alphabet: +12,3 Prozent
  • Facebook: +33,8 Prozent
  • Microsoft: +32,3 Prozent

Zudem zählt Dr. Ulrich Stephan neben den Big Five noch drei weitere Aktien hinzu, die insgesamt die “Awesome 8” ausmachen.

  • Tesla: + 385,8 Prozent
  • Netflix: +49,2 Prozent
  • Nvidia: + 106,6 Prozent

Dabei haben wir alle Gewinne in Euro gerechnet. Weil der Euro seit Jahresbeginn aber um 6,25 Prozent gebenüber den Dollar aufwertete, sind die Aktiengewinne in US-Dollar sogar noch höher. Doch wie kann es nun weitergehen?

Value oder Growth – was eignet sich jetzt mehr?

Insgesamt macht der Experte aber eine große Kluft im Markt aus. Denn einerseits gibt es die Tech-Aktien, welche wie verrückt gestiegen sind. Aber:„Wir haben ja viele Aktien, die noch gar nicht groß angestiegen sind. Die werden wohl auch kaum noch fallen.“

Und Dr. Ulrich Stephan wartet noch mit einigen spannenden Zahlen auf:

„Es gibt eine interessante Statistik. Wenn man 1926 nur 1 Dollar in die Wachstumstitel gesteckt hätte, wären daraus bis heute 6267 Dollar geworden. Wenn man den 1 Dollar in Value-Werte investiert hätte, dann wären es bereits 13447 Dollar geworden. Wir haben eine lange Zeit hinter uns, in der Value-Aktien besser performt haben als Wachstumsaktien. Und das hat sich seit der großen Finanzkrise ein Stück weit umgekehrt. Der Grund dafür ist wahrscheinlich der Zinssatz.“

Denn seit der Finanzkrise in 2007 und 2008 sanken die Realzinsen beträchtlich. Die Zinsen spielen bei verschiedenen Bewertungsformen für Aktien aber eine große Rolle. Je niedriger die Zinsen, desto teurer können Aktien sein – vereinfacht gesagt. Das treibt vor allem die Wachstumswerte an, weil sie starke Wachstumsraten aufweisen und in Zukunft grandiose Gewinne erwirtschaften könnten. Sollten die Realzinsen aber wieder mal steigen, dann muss man sich die Bewertung erneut genau anschauen.

Tech-Aktien – Wie geht es weiter?

Grundsätzlich sollten sich Anleger bei jeder Aktie genau überlegen, ob sie sie kaufen wollen oder nicht. Neben einer fundamentalen Bewertung des Unternehmens sollte man auch das Management, die zukünftigen Möglichkeiten, gesellschaftliche und politische Chancen und Risiken und die Chartanalyse genau anschauen. Noch rennen die Tech-Aktien weiter und an der Börse gilt ja oft der Spruch: The trend is your friend.

Allerdings sagt der Experte Dr. Ulrich Stephan auch: „Ich könnte mir vorstellen, sollte es eine Impfung oder ein Medikament geben, dann kriegen wir nochmal einen Schub. Wahrscheinlich eher aber bei denjenigen Aktien, die heute noch nicht so angestiegen sind. Die angesprochenen Tech-Aktien haben ja schon eine Bewertung, die mittlerweile sehr sportlich ist.“

Value-Aktien sollte man also noch nicht abschreiben. Die richtige Balance im Depot sowie eine gute Chance-Risiko-Abwägung ist hier der Schlüssel zum Erfolg.

Wer noch mehr über dieses Thema und generell über die spannendsten Börsennews erfahren will, der hört jetzt in den Podcast Perspektiven to go rein.

Fotoquelle: Photo by NASA on Unsplash

Autor*in