Der Morgen entscheidet über den Tag – Finden Sie mit diesen Tipps zu Ihrer perfekten Morgenroutine für einen erfolgreichen Tag

Mit mehr Freude und Energie in den Tag dank Morgenroutine

Die Morgenroutine soll dazu verhelfen, mit mehr Energie und Freude aufzustehen. So dass Sie das Beste aus jedem Tag machen können. Einige Menschen brauchen am Morgen besonders viel Zeit, um wach zu werden. Andere wiederum stehen auf, sind fit und wollen direkt loslegen. Wie ist das bei Ihnen?

Nichts desto trotz ist es wichtig, eine gewisse Morgenroutine für sich zu entwickeln. So werden Sie produktiver und können ausgeglichen den täglichen Herausforderungen entgegentreten.

Neue Rituale zu Gewohnheiten machen

Leider ist es nicht so einfach, eine Morgenroutine einzuführen. Erwarten Sie also nicht von sich, dass sofort alles funktioniert, was Sie planen. Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Morgenroutine zu planen, zu testen und anzupassen. Rituale benötigen Zeit und Geduld um zu Gewohnheiten zu werden. Gelingt es an einem Tag nicht, so starten Sie am nächsten Tag erneut. Durchschnittlich benötigt man fast zwei Monate bis ein neues Ritual zur Routine geworden ist. Haben Sie die ersten 4 Wochen geschafft, so geben Sie sich nochmals vier Wochen um die Gewohnheit zu festigen. Erstellen Sie sich mit Hilfe dieser Tipps eine Checkliste für Ihre persönliche Morgenroutine für den erfolgreichen Start in den Tag.

3 Don‘ts der Morgenroutine

1. Alkohol am Abend

Insbesondere regelmäßiger und übermäßiger Verzehr von Alkohol am Vorabend, erschwert das Aufwachen und Aktiv-werden am nächsten Morgen.

2. Süßigkeiten am Morgen

Süßspeisen kurbeln zwar den Zuckerspielgel schnell an und man fühlt sich kurz wach. Leider hält der Effekt nicht lange an und wird dann auch noch ins Negative gekehrt. Achten Sie daher auf ein ausgewogenes Frühstück.

3. Zu viele Wecker stellen

Viele Menschen neigen dazu, immer und immer wieder einige Minuten weiter zu schlummern. Doch erfolgreicher wird das Aufstehen, wenn Sie sich maximal 3 Wecker stellen und diese nach und nach minimieren.

10 Tipps für die Morgenroutine

1. Die perfekte Uhrzeit finden

Kennen Sie bereits Ihre perfekte Aufsteh-Zeit am Morgen? Machen Sie sich Gedanken, wie es sich entspannt in den Tag starten lässt. Sollten Sie am Morgen besonders effektiv sein, dann möchten Sie sicher gerne zeitnah zur Arbeit gehen. Nehmen Sie sich dennoch mindestens 30 Minuten Zeit, ehe Sie nach dem Aufstehen losgehen.

2. Ein Glas Wasser trinken

Die ideale Morgenroutine startet gemütlich bei einem Glas Wasser. So beginnen Sie schon früh am Tag damit, Ihren Wasserhaushalt aufzufüllen und fühlen sich direkt wacher und aktiver.

3. Sport am Morgen

Bereits kleine sportliche Übungen am Morgen verhelfen entspannt und ausgeglichen in den tag zu starten. Haben Sie sich größere sportliche Ziele gesteckt, so ist die Zeit am Morgen ideal dafür. Richten Sie sich am Besten am Abend zuvor die Sportkleidung und Accessoires.

4. Eine erfrischende Dusche

Eine Wechseldusche regt den Kreislauf an und macht somit wach. Erfrischt können Sie danach in den Tag starten.

5. Ruhe finden

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um kurz zur Ruhe zu kommen. Sei es beim Zähneputzen, Frühstück vorbereiten, oder einem Heißgetränk.

6. Checkliste für den Tag erstellen

Gut vorbereitet in den Tag zu starten, hilft die Effektivität für den ganzen Tag zu steigern. Schreiben Sie sich eine Liste, oder checken Sie Ihren Kalender, um sich vorzubereiten.

7. Bewusst und gesund Frühstücken

Egal wie viel Sie am Morgen essen – auch ein kleines Frühstück verdient es, bewusst und in Ruhe gegessen zu werden. Entscheiden Sie sich für eine gesunde Variante, wie Vollkornbrot, Müsli oder eine Smoothie-Bowle, um lange gesättigt und mit einem Wohlgefühl in den Tag zu starten.

8. Weiterbilden

Bereits in der Morgenroutine können Sie sich Zeit für Ihre Weiterbildung nehmen. Hören Sei Podcasts, lesen die Zeitung oder ein paar Seiten Ihrer aktuellen Lektüre.

9. Eine Freude machen

Machen Sie anderen eine Freude. Schenken Sie jemandem ein Lächeln, schreiben Sie Ihren Eltern oder Freunden eine kleine Nachricht, oder bringen dem:r Kollegen:in einen Kaffee mit zur Arbeit.

10. Sich etwas Gutes tun

Denken Sie auch an sich in Ihrer Morgenroutine. Tun Sie sich etwas Gutes am Morgen. Ein besonderes Frühstück, ein kleiner Snack für den Vormittag, planen Sie etwas Schönes für den Feierabend.

Foto-Quelle: Photo by Danielle MacInnes on Unsplash

Autor*in