Damit Ihre Kosten nicht – ähnlich der Temperaturen – in die Höhe schießen, gibt es hier die besten Tipps zum Geldsparen im Sommer.

Energiekosten im Sommer senken

Geldsparen bei den Energiekosten kann man tatsächlich nicht nur im Winter. Gerade jetzt im Sommer, helfen Ihnen diese 3 Tipps, nicht bedachte Kosten einzusparen.

1. Strom sparen im Sommer dank Lüften

Stoßlüften in den Morgen- und Abendstunden hilft, frische Luft hereinzulassen. Ansonsten sollten Sie die Fenster lieber geschlossen halten. So kommt keine warme Luft herein und die Wohnung heizt weniger auf. So können Sie in den meisten Fällen auf das Nutzen einer strombetriebenen Klimaanlage verzichten.

2. Strom sparen im Sommer mit Verdunkeln

Um im Sommer Energie zu sparen, sollten die Rollos rechtzeitig heruntergelassen werden, ehe die Sonne die Zimmer aufheizen kann. Hierbei kann ein Smart-Home, also elektrische Rollläden, die per App oder Sonnenstand gesteuert werden, auf Dauer Geld einsparen.

3. Stand-by ausschalten und Strom sparen

Wer sich immer Sommer viel außer Haus aufhält, der sollte bei allen Geräten direkt den Stecker vom Strom nehmen, oder die Sicherung raus (nur nicht beim Kühlschrank). Denn auch im Stand-by-Modus verbrauchen Geräte noch minimal Strom. Gerade große Haushaltsgeräte oder die Stereoanlage verbrauchen viel Strom im „Wartezustand“. Ein drei Personen Haushalt verschleudert etwa 100 Euro für Geräte, die im Stand-by laufen.

Günstig einkaufen im Sommer

Sommer ruft nach Ferne, nach Urlaub und nach Meer! Kaufen Sie nach dieser Idee Lebensmittel ein und sparen so Geld. Was das genau bedeutet? Kaufen Sie so ein, als wären Sie im Urlaub, beispielsweise in Italien. Bei den sommerlichen Temperaturen ist es angenehm, leichte Gerichte wie Salate oder Melone zu Mittag zu essen. Am Abend ist es um so schöner ein kleines Abendbrot-Buffet aufzufahren mit Gemüse, Dips oder vielleicht sogar einer Pizza. Gerade als Familie lässt sich bei Gerichten dieser Art Geld sparen.

Eisessen gehen ist in der aktuellen Lage auch nicht gerade immer einfach oder angenehm. Ebenso kann man aus günstigen Zutaten tolle Eiscreme oder Stieleis selbst herstellen. Mit ein paar Toppings wie Früchten, Sahne, Nüssen und Streuseln kann man sich auf diese Weise sogar seinen persönlichen Eisbecher kreieren. Eine wirklich köstliche und vegane Variante von günstigem Eis ist Nice-Cream. Hierbei werden Früchte, beispielsweise Bananen eingefroren und dann püriert. Klingt simpel, ist simpel, aber schmeckt einfach nur köstlich und cremig.

Geld sparen beim Sommerurlaub

Wer in den Sommerferien beziehungsweise im Sommer-Urlaub trotz Corona Abwechslung sucht, der findet Anregung unter diesen kostengünstigen Urlaubs-Ideen:

Kostengünstige Unterkünfte

Durchschnittlich kostet eine Übernachtung in einem Hotel (zumindest in beliebten Ferien-Städten) 80 Euro. Natürlich finden sich immer wieder tolle Angebote, wie Kombi-Pakete, Frühbucher- oder Last minute-Rabatte. Doch wer mit mehr als 3 Personen verreisen möchte, spart Geld, wenn er Angebote verschiedener Übernachtungsmöglichkeiten vergleicht. Schauen Sie daher nicht nur nach Hotel, oder Ferienwohnungen – suchen Sie ebenso nach Hostels, Campingplätzen oder gekennzeichneten Plätzen für das Zelten ohne Sanitäranlagen (Hinweis: Wild-Campen ist in Deutschland und auch in anderen Ländern nicht gestattet). Auf Campingplätzen beispielsweise werden nicht nur Stellplätze für Wohnwagen oder Wohnmobil geboten. Hier finden Sie auch Zeltplätze, Mobil Homes, Mietwohnwägen und weitere Unterkunftsmöglichkeiten. Wer also im Urlaub auch auf Abenteuer steht, der findet hier spannende und günstige Übernachtungsmöglichkeiten für den Sommerurlaub.

Beliebte Ziele für einen günstigen Städte-Trip

Deutsche Städte wie Hamburg, Berlin, München und Stuttgart sind beliebte Ziele für Städtereisen. Doch das Übernachten in den Großstädten ist mit unter ziemlich teuer. Daher wollen wir unsere 5 Geheim-Tipps für günstige Städtetrips in Deutschland gerne teilen:

  • Wolfenbüttel – Die Stadt, aus welcher Jägermeister stammt, verzaubert nicht nur mit der süßen Innenstadt, sondern auch mit einigen historischen Kultur- und Baudenkmälern wie dem Lessinghaus oder dem Schloss Wolfenbüttel.
  • Bremerhaven – Der kleine Hafen der Stadt ist ebenso zauberhaft wie die Altstadt. Neben dem Klimahaus (eine Art Museum) gibt es auch einen Zoo mit Eisbären, Pinguinen und Seebären.
  • Weinheim – Durch die kleinen Gassen von Weinheim schlendern, einen Wein trinken und das ruhige Treiben beobachten. Oder im Miramar, dem Erlebnisschwimmbad sich austoben. Weinheim gehört zu den elf „Kleinstadtperlen“ in Baden-Württemberg.
  • Dessau – Die Bauhausstadt in Sachsen-Anhalt und Ihre Region Dessau-Wittenberg bietet so einiges für Architektur- und Gartenliebhaber.
  • Quedlinburg – In dieser kleinen, historisch gewachsenen Stadt kann man die Seele baumeln lassen, durch die Gassen schlendern. Das Besondere: Die Stadt steht auf der UNESCO-Liste der Weltkulturerbe.

Gesund Geldsparen durch Bewegung und Freizeitaktivität

Um auch im Sommer weiterhin fit und gesund zu bleiben, ist es wichtig, sich ausreichend zu bewegen. Sollten die sommerlichen Temperaturen bisher davor abgeschreckt haben, so werden diese kostengünstigen Aktivitäten sicherlich dazu bewegen.

Kneipp-Bad – Wassersport für Klein und Groß

Einige Kneippanlagen, gerade solche, die sich in einem Gewässer befinden, sind weiterhin öffentlich zugänglich. Das Kneippen wird auch Wassertreten genannt und ist kostenlos und mitten in der Natur erlebbar. Diese geldsparende Aktivität kurbelt den Kreislauf an und fördert die Durchblutung. Doch nicht nur das, Wassertreten hilft auch bei Migräne, stärkt das Immunsystem und beugt Krampfadern vor. Wer keine Kneipp-Anlage in seiner Nähe kennt, kann dies auch Zuhause im Planschbecken oder einer Wanne machen. Dazu kaltes Leitungswasser in ein großes Gefäß einfüllen, etwa bis zur Kniekehle hoch. Nun geht man im Storchenschritt durch das Wasser auf und ab. Nach der Anwendung direkt das Wasser abstreifen und Socken anziehen und etwas umhergehen.

Erlebnisse für alle Sinne

Auf einem Barfußpfad kann man sehr kostenschonend etwas für seine Gesundheit tun und dabei Einiges erleben. Neben kostenfreien kleinen Barfußpfaden gibt es auch solche, die Eintritt verlangen. Doch diese sind meist sehr viel größer und umfangreicher und kostentechnisch vergleichbar mit dem Besuch in einem Zoo.

Ebenso gibt es wunderbare und meist frei zugängliche Natur-Erlebnispfade. Hier lernt man etwas über die Natur, welche einen umgibt, kann beispielsweise das Fell eines Wildschweins ertasten, ausprobieren, ob man so schnell wie ein Specht klopfen kann und raten, welcher Vogel gerade singt.

Auf Höhlen-Tour

Salzbergwerke, Tropfsteinhöhlen oder Silbermienen sind immer ein Besuch wert. Der Eintrittspreis variiert je nach Größe und Umfang der Höhlen-Tour. Gerade wenn es tagsüber besonders heiß ist, lohnt es, die kühlen Höhlen zu erkunden.

Wanderung zu einer Burg

Eine Burgen-Wanderung ist eine wunderbare und kostenfreie Aktivität für Jung und Alt. Oftmals ist der Aufstieg oder der Rundweg im kühlen Schatten der Bäume möglich. Ob man auf der Burg Geld ausgibt oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. In den meisten Fällen ist das Außengelände kostenlos zugänglich und nur eine Führung durch das Innere der Burg oder ein Kaffee im Burgcafé mit Kosten verbunden.

Bootchen fahren

Wer einen See in seiner Nähe hat, der kann sich beim Wassersport im Kanu, Ruderboot oder Tretboot körperlich verausgaben. Informieren Sie sich, ob Sie vielleicht mit dem eigenen Schlauchboot fahren dürfen, oder ob es am Leihstand zu gewissen Zeiten günstiger ist.

Auch eine Floßfahrt auf einem Fluss kann abenteuerlich sein. Wer lieber trocken bleibt, kann auch kleine Holzboote an einer Leine ins Wasser lassen und diese beobachten. Gerade für Kinder ist das ein schöner Spaß.

Geld sparen im Biergarten

Wasser trinken

Natürlich muss man nicht auf das obligatorische Bier im Biergarten verzichten, aber wer sich Leitungswasser dazu bestellt oder vor dem Besuch bereits gut hydriert ist, der bestellt sich weniger Getränke und kann dadurch Geld sparen. Genießen Sie lieber in aller Ruhe ein bis zwei bestimmte Getränke.

Brotzeit Zuhause einnehmen

Ein Snack im Biergarten ist natürlich auch ganz nett, aber gerade, wenn man regelmäßig in den Biergarten geht, kann das Essen dort teuer werden. Daher ist es ratsam, zuhause eine Brotzeit einzunehmen.

Kein Bier vor vier

Nicht nur, weil es sich nach alter Sitte nicht gehört – es spart auch Geld. Wer bereits vor vier Uhr im Biergarten sitzt, sollte lieber erst zu späterer Stunde sich ein Bier gönnen. Je länger man im Biergarten ist, umso mehr bestellt man. Diese Regel muss natürlich nicht zwingend an eine Uhrzeit geknüpft werden, aber die Idee dahinter hilft, Geld zu sparen.

Foto-Quelle: Photo by Ethan Robertson on Unsplash

Autor*in