Trotz einer finanziellen Krise, ist es sinnvoll, kühlen Kopf zu bewahren und seine Finanzen gut zu ordnen. Mit diesen 5 Tipps behalten Sie den Durchblick.

So erkennen Sie eine finanzielle Krise frühzeitig:

Zahlungsverzug des Gehalts

Ihr Gehalt wird Ihnen nicht fristgerecht überwiesen? Das kann ein erstes Anzeichen für eine finanzielle Krise sein. Nicht nur für Ihren Arbeitgeber, sondern auch für Sie. Häufig fallen die Ausgaben für Miete, Strom, Internet und Co nämlich auf die ersten Tage im Monat. Ist dann kein Geld zur Verfügung, geraten Sie selbst auch in Zahlungsverzug. Im schlimmsten Fall kommen Zusatz-Kosten auf Sie zu, wenn das Konto nicht gedeckt war und Zahlungen deswegen nicht getätigt werden konnten.

Kurzarbeit

Werden Sie in Kurzarbeit geschickt und erhalten nicht mehr den vollen Lohn, dann ist dies ein erstes Anzeichen, dass Sie unter Umständen in eine finanzielle Krise geraten könnten. Denn nun fehlt ein ordentlicher Teil des Gehalts, den Sie normalerweise bekommen würden.

Geringe Auftragslage (bei Selbstständigen)

Haben Sie als Selbstständige/r eine stark wechselnde Auftragslage und entsprechend nicht jeden Monat das gleiche Geld zur Verfügung ist Vorsicht geboten, sodass Sie nicht in eine finanzielle Krise geraten. Was Sie dagegen tun können, lesen Sie weiter unten im Artikel.

Geld reicht nur bis Monats-Mitte

Ihre Ausgaben sind deutlich in die Höhe gegangen, das Geld reicht nie bis zur Monats-Mitte und der Stapel mit unbezahlten Rechnungen wächst? Dann sollten Sie jetzt sofort handeln, um aus dieser finanziellen Krise herauszukommen.

5 Tipps, die Finanzen zu ordnen in der Krise

1. Private Einnahmen- Ausgaben-Rechnung

In Krisenfällen ist es ratsam, zunächst einen wirklich genauen Überblick über die Einnahmen und Ausgaben zu bekommen, Wer ein Haushaltsbuch führt, ist nun klar im Vorteil. Hier genügt ein Blick hinein. Im anderen Fall, müssen zunächst alle Ausgaben aufgelistet werden und im Vergleich zu den Einnahmen gestellt werden.

2. Kündigungen

Kündigen Sie sofort alle Verträge und Abonnements, welche Sie definitiv nicht zwingend benötigen. Also auch Netflix, Spotify, Amazon Prime, Zeitschriften, Fitness-Studio und so weiter. Diese Kosten können Sie somit schnellstmöglich einsparen.

3. Zahlungs-Pausen

Bei Versicherungen und Vorsorge wie privater Rentenvorsorge oder anderen Sparverträgen, ist es möglich, Zahlungspausen einzulegen. Rufen Sie Ihren Berater/in an und klären Sie alles Notwendige ab und entscheiden dann, in welchen Bereichen Sie eine Zahlungspause einlegen sollten. Das können Sie solange tun, bis sich Ihre finanzielle Lage gebessert hat.

4. Unterlagen sortieren

Für den Notfall sollten Sie Ihre Unterlagen schon vorbereitet haben. Denn falls Sie arbeitslos werden und sich auf der Agentur für Arbeit melden müssen, haben Sie so bereits alles parat. Halten Sie auch die Unterlagen Ihrer laufenden Verträge im Blick, um einen möglichen Wechsel so einfach wie möglich zu gestalten.

5. Sonder-Spar-Monat einlegen

Ist das Geld wirklich knapp, wird es Zeit, einen Sonder-Spar-Monat einzulegen. Setzen Sie sich Limits für Ihren Einkauf und andere Posten, die in Ihrem Alltag anfallen. Auch wenn es schwer ist, in manchen Fällen, hilft es, monatsweise unter dem sonstigen Lebensstandard zu leben, um Geld zu sparen.

Kleingeldhelden-Tipp: Denken Sie neu in der finanziellen Krise!

Versuchen Sie Ihre finanzielle Situation so schnell wie möglich zu klären oder wieder zu verbessern. Sollten Sie einen Kredit benötigen, fragen Sie zunächst Verwandte nach einem solchen mit einer guten Zinsrate. Vereinbaren Sie hierbei, wie und wann das Geld zurückgezahlt werden soll. Nehmen Sie nur im äußersten Notfall einen Kredit bei der Bank auf, um eine weitere Schuldenfalle zu vermeiden.

Werden Sie aktiv und suchen sich einen Nebenverdienst oder eine andere Anstellung. Sind Sie selbstständig tätig und müssen einige schlechte Monate überbrücken, könnten Sie sich auf einen Saisonjob wie Weihnachtsmarktverkäufer/in, Verpackungshelfer oder Sicherheitspersonal bewerben.

Wichtig ist: Niemals den Kopf in den Sand stecken. Es gibt immer Möglichkeiten, sich aus eigener Kraft aus einer finanziellen Krise zu befreien. Wichtig ist es, die Finanzen immer im Blick zu behalten und sich im Notfall Hilfe zu suchen. So meistern Sie jede finanzielle Krise.

Foto-Quelle: Photo by Ante Hamersmit on Unsplash

Autor*in