Endlich nicht mehr über Geld nachdenken – Das klingt wie ein Traum. Doch mit diesen 8 Schritten finden auch Sie den Weg zu Financial Freedom.

Der erste Schritt zu Financial Freedom: Definition

Financial Freedom ist vor allem eine Sache der Definition. Denn jeder Mensch hat eine andere Einstellung zum Geld und zu dem, was er im Leben an materiellen Dingen benötigt. Machen Sie sich also im ersten Schritt zu Financial Freedom Gedanken dazu, was dieser Begriff für Sie persönlich bedeutet und wie Sie diesen am Besten konkretisieren können, Für den Einen mag es eine bestimmte Summe an Geld sein, die als Rücklage dient. Für den Anderen ist es vielleicht das Wissen, ein hohes Gehalt zu haben und trotzdem nur mit einem Bruchteil dessen den Lebensunterhalt bestreiten zu können. Welche Gegebenheiten müssen geschaffen sein, dass Sie nicht mehr an Geld denken müssen? Wann machen Sie sich weniger Sorgen? Was bedeutet finanzielle Freiheit für Sie persönlich? Lesen Sie nun die anderen Schritte und korrigieren und ergänzen im Anschluss Ihre aktuelle Definition.

Der zweite Schritt zu Financial Freedom: Sicherheit aufbauen

Da Sicherheit ein wichtiger Aspekt für viele Menschen ist, sollten Sie diesen nicht aus den Augen verlieren. Daher ist unsere Empfehlung für mehr Financial Freedom, stets eine Rücklage aufzubauen. Die Empfehlung hierzu liegt bei drei Netto-Monats-Gehältern. Das klingt zwar nach viel Geld, aber es ist eine Versicherung. Diese finanzielle Sicherheit hilft dabei, den Lebensstandard auch in einer unvorhergesehenen Lebenslage aufrecht zu erhalten.

Der dritte Schritt zu Financial Freedom: Vorsorge schaffen

Financial Freedom ist keine Sache, die nur im Hier und Jetzt eine Rolle spielt. Auch im Alter möchte man abgesichert sein, man möchte wissen, dass man sich sein Rentner*innen-Leben leisten kann. Daher ist es sinnvoll, so früh wie möglich, Geld in eine private Vorsorge zu stecken. Informieren Sie sich dazu bei einem unabhängigen Berater*in.

Der vierte Schritt zu Financial Freedom: Entdecken Sie die Freude am Sparen

Für viele Menschen ist es eine wahre Freude, sich und seinen Besitz zu reduzieren. Nebenbei hilft es, seine Budgetplanung genau zu kennen. Daher ist es sinnvoll, ein Haushaltsbuch zu führen und das Sparen zu einem täglichen Ritual zu machen. Mit unseren Spar-Tipps lernen Sie, die Freude am Sparen zu entdecken und regelmäßig Ihr Sparschwein zu füttern.

Der fünfte Schritt zu Financial Freedom: Freiheit bedeutet auch Zeit

Wer jede Stunde am Tag hart arbeitet, um vielleicht irgendwann finanziell frei zu sein, der verpasst Vieles im Leben. Freiheit bedeutet auch, Zeit zu haben. Überlegen Sie daher, welche Prioritäten Sie im Leben setzen. Denn Zeit ist unser wichtigstes Asset.

Der sechste Schritt: Flexible Rücklage ansparen

Eine große Erleichterung im Alltag kann es sein, auf flexible Rücklagen jeder Zeit zurückgreifen zu können. Für neue Saison-Kleidung (Winterjacke, Gummistiefel, oder kurze Hose) beispielsweise oder auch für eine neue Waschmaschine. Insbesondere als Familie steht man oftmals vor ungeplanten Kosten und möchte nicht immer „Nein“ sagen, oder man möchte das Kind so fördern, wie es das verdient. Legen Sie daher monatlich Geld in flexible Rücklagen zurück.

Der siebte Schritt: Lassen Sie das Geld für sich arbeiten

Geld anlegen ist ein guter Schritt, um sein Geld zu vermehren. Dabei haben Sie selbst die Wahl, in welche Art von Unternehmen oder Industrie Sie Ihr Geld investieren möchten. Entweder Sie wählen einen gängigen Fonds oder einen nachhaltigen Fonds. Wie Sie schon mit 25 Euro im Monat Geld anlegen können, lesen Sie hier.

Der achte Schritt zu Financial Freedom: Tuen Sie, was Sie lieben

Haben Sie schon darüber nachgedacht, ob Sie das, was sie tun auch lieben? Nur wer für seinen Job brennt, der wird erfolgreich sein. Aber leider bringt nicht alles, was man liebt auch das nötige Geld ein. Daher denken Sie darüber nach, was Sie im Leben erreichen wollen, was Sie bewegen wollen. Wenn Sie etwas verändern wollen und Sie das zielgerichtet zu Ihrem Financial Freedom führt, dann packen Sie es an!

Foto-Quelle: Photo by Svyatoslav Romanov on Unsplash

Autor*in