Wie wäre es, wenn man nur noch zwei Tage die Woche arbeiten müsste – und dennoch genug Geld verdient? Was wäre, wenn das Wochenende plötzlich fünf Tage lang wäre und wir machen könnten, was wir wollten? Nik Halik und Garrett B. Gunderson stellen ihre Idee in ihrem neuen Buch “Das 5 Tage Wochenende” vor. Was wir davon lernen können:

“Irgendwas läuft in der westlichen Kultur falsch. Offensichtlich haben wir es verinnerlicht, mindestens 40 Stunden die Woche zu arbeiten – und das auf jeden Fall 40 Jahre lang.” Mit diesen Worten steigen Halik und Gunderson ins Buch ein und beschreiben, wie man unabhängiger wird. Dabei geben die Autoren konkrete Tipps, wie man sein passives Einkommen steigert, welche Geschäftsideen es gibt und wie man sein Geld richtig anlegt. Denn am Ende muss das Ziel sein, nur noch zwei Tage die Woche zu arbeiten und fünf Tage lang das Wochenende zu genießen. Aber wie kann das klappen?

Mehr Geld behalten

In diesem Abschnitt des Buches geht es darum, mehr von seinem Geld behalten zu können. Die Autoren zeigen zuerst Strategien, wie man aus den Schulden kommt und Schulden vermeidet. Im nächsten Schritt geht es darum, die Ausgaben endlich in den Griff zu bekommen. Denn das ist sehr wichtig. So schreiben die Autoren: “Angenommen, Sie möchten einen löchrigen Eimer mit Wasser füllen. Sie nehmen den Gartenschlauch und drehen das Wasser auf. In dem Augenblick, in dem der Wasserstand steigt, spritzt das Wasser aus allen Löchern im Eimer heraus.” Nun fragen die Autoren was denn besser wäre: Immer mehr Druck zu geben oder erst die (finanziellen) Löcher zu stopfen?

Mit solchen ansehnlichen Beispielen leiten sie durch das Buch und geben immer wieder Ratschläge. Über verschiedene neue Tipps und Tricks zeigen Halik und Gunderson, wie man seinen Cashflow optimiert. Bedeutet: Herauszufinden, wo das Geld hingeht und vermeiden, dass es unnötig ausgegeben wird. Doch das war noch nicht alles. Denn im nächsten Abschnitt geht es darum, mehr Geld zu verdienen.

Mehr Geld verdienen

Diesen Punkt finden bestimmt die meisten Leser spannend. Denn wie kann ich mehr Geld verdienen? Klar, das geht über Gehaltserhöhungen oder über einen Job, der generell besser bezahlt wird.

Die Autoren zeigen aber auch Möglichkeiten auf, wie man selbst mehr Geld verdienen kann. Und sie zeigen auch, dass man dafür nicht einfach nur viel Geld braucht, um mehr aus seinem Geld zu machen. Halik und Gunderson unterscheiden hier zwischen “geistigem Kapital”, “Beziehungskapital” und dann “Finanzkapital”. Was diese drei Arten des Kapitals genau sind und wie jeder Leser das meiste aus seinem Kapital herausholt, das zeigen die beiden Autoren in diesem Abschnitt.

Schön an dem Buch ist auch, dass die Autoren zu allen Strategien und Tipps auch immer Geschichten aus dem wahren Leben einbauen. So erzählen sie teilweise, wie es ihnen in der Vergangenheit bei Erfolgen und Misserfolgen gegangen ist und bauen plastische Geschichten ihrer Kunden und Weggefährten mit ein. Dadurch wird das Buch spannend und nicht nur eine Abfolge von Tipps.

Mehr aus Geld machen

So, nun geht es noch darum, wie ich mehr aus meinem Geld machen kann. Es ist ja schön und gut, wenn ich meine Ausgaben im Griff habe und ganz gut verdiene. Doch richtige finanzielle Unabhängigkeit kommt erst, wenn ich darüber hinaus noch investiere. Darum schlagen Halik und Gunderson diverse Modelle vor wie etwa “Passiven Cashflow generieren”, “Cashflow aus Immobilien” und “trendorientierte Investitionen”.

Durch weitere Beispiele und viele Ideen kann jeder selber schauen, welche Varianten sich für einen am besten anbieten. Wie lässt sich das 5 Tage Wochenende für jeden realisieren? Das Buch bietet auf jeden Fall viele wichtige Tipps und konkrete Checklisten und Anleitungen, wie jeder sein 5-Tage-Wochenende erreichen kann.

Das 5 Tage Wochenende

Wer mehr über die Ideen und Strategien zum 5 Tage Wochenende erfahren möchte, der kann in das Buch reinschauen.

Denn nach den drei Themen, wie ich mehr Geld behalten, mehr Geld verdienen und mehr aus meinem Geld machen kann, geht es ganz konkret darum, wie ich mir mein 5 Tage Wochenende ermöglichen kann. Und wer möchte das denn verpassen?

Bildquelle: Photo by Elizeu Dias on Unsplash

Autor*in