Millionen Deutsche sind verschuldet. Sie können ihre Rechnungen tweilweise nicht bezahlen oder ihr ganzes Einkommen geht für die Bedienung der Schulden drauf. Doch dafür gibt es teilweise eine Abhilfe. Wir stellen in diesem Artikel die Debt Snowball Variante vor – eine Möglichkeit, seine Schulden abbezahlen zu können. Was es damit auf sich hat:

Das Problem bei Schulden ist ja, dass sie sich häufig ansammeln und man als Schuldner das Gefühl hat, es wird immer mehr. Und man könne sie nicht abbezahlen. Deswegen hat sich Dave Ramsey das Debt Snowball System ausgedacht. Ganz einfach erklärt geht es darum, bei verschiedenen Schuldenposten immer zuerst den kleinsten Posten zu eliminieren. Ein kleines Beispiel, bevor wir später konkreter werden: Angenommen, ein Schuldner hat drei verschiedene Schuldenposten. Schuld A beträgt 1000 Euro, Schuld B 1500 Euro und Schuld C sogar 3000 Euro. Nun geht es nach Ramsey darum, alle Schulden mit dem minimalsten Betrag zu bedienen und bei der niedrigsten Schuld alles reinzupowern, was da ist. Um die niedrigste Schuld als erstes zu elimieren.

Was ist das Debt Snowball System?

Dave Ramsey dachte sich das Debt Snowball System aus. Dabei ist der Amerikaner ein erfolgreicher Geschäftsmann und moderiert ebenfalls eine beliebte Radioshow. Sein System sieht vor, immer das meiste Geld in den niedrigsten Schuldenbetrag zu stecken. Führen wir unser Beispiel aus der Einleitung mal fort: Die Bedingungen sind, dass wir für jeden Schuldenposten mindestens 50 Euro pro Monat aufwenden müssen. Und maximal haben wir 300 Euro zur Verfügung. Wir bedienen Schuld B und Schuld C also mit dem Minimalbetrag in Höhe von 50 Euro und buttern 200 Euro in Schuld A, um sie so schnell wie möglich abzubezahlen. Und so sieht das ganze dann aus:

Stufe 1Schuld A: 1000 EuroSchuld B: 1500 EuroSchuld C: 3000
    
Monat 180014502950
Monat 260014002900
Monat 340013502850
Monat 420013002800
Monat 5012502700

Nach fünf Monaten haben wir Schuld A eliminiert. Nun haben wir also nur noch Schulden bei zwei Gläubigern.

So funktioniert das Schulden abbezahlen

Weiter geht es also. Schuld C bekommt weiterhin nur 50 Euro im Monat ab, obwohl es der größte Posten ist. Die restlichen 250 Euro wandern nun geschlossen in die Tilgung von Schuld B.

Stufe 2 ASchuld B: 1250 EuroSchuld C: 2700
    
Monat 1 10002650
Monat 2 7502600
Monat 3 5002550
Monat 4 2502500
Monat 5 02450

Auch hier haben wir es nach fünf Monaten geschafft, Schuld B komplett abzubezahlen. Zwei Gläubiger sind also schon zufrieden. Nun müssen wir nur noch die Schulden abbezahlen bei Schuld C. Dafür haben wir jetzt jeden Monat die vollen 300 Euro zur Verfügung. Und das sieht dann so aus:

Stufe 3:  A BSchuld C: 2450 Euro
    
Monat 1  2150
Monat 2  1850
Monat 3  1550
Monat 4  1250
Monat 5   950
Monat 6  650
Monat 7  350
Monat 8  50
Monat 9  0

Somit sind wir dann nach neun weiteren Monaten schuldenfrei, weil wir uns immer sehr darauf konzentriert haben, eine gewisse Schuld abzubezahlen. Das ist das Debt Snowball System.

Kritik am Debt Snowball System

Man kann dieses Vorgehen auch kritisch sehen, weil die zu bezahlenden Zinsen nicht berücksichtigt werden. Bei Schulden spielt ja nicht nur die Tilgung eine wichtige Rolle (also der Betrag, der die Schuldenlast wirklich mindert), sondern auch die Zinszahlungen (also der Betrag, der an den Glübiger fließt, ohne die Schuldenlast zu mindern). Dave Ramsey erläutert aber auch ganz offen, dass es ihm vor allem um die psychologische Komponente geht und seine Methode nicht mathematisch die beste ist.

Das Wichtigste dabei ist: Die Debt Snowball Methode wirkt psychologisch. Sie ist nicht die mathematisch beste, aber die Menschen fühlen sich mit dieser Methode laut Dave Ramsey am wohlsten und schaffen es, ihre Schulden abzubezahlen. Und das ist doch schließlich das wichtigste oder?

Nachlesen kannst du das in seinem Blogbeitrag. Wir finden, die Methode kann sich trotzdem lohnen, wenn man mehrere Gläubiger hat und das Abbezahlen der Schulden schwer fällt.

Grundsätzliche Tipps zum Schulden abbezahlen

Schulden sind immer blöd, deswegen ist natürlich der erste Schritt, sie einfach zu vermeiden. Es ist aber klar, dass das nicht immer geht und man geplant oder ungeplant in die Schulden rutscht. Hier ist es dann wichtig, sich zuerst eine Übersicht über die Schulden zu erstellen. Wie hoch ist der Betrag und wie hoch sind die Zinsen?

Dann geht es darum, die Schulden einfach regelmäßig abzubezahlen. Dabei kann es auch ratsam sein, Ratenzahlungen mit den Gläubigern zu vereinbaren. Am besten berät man sich vorher mit einem Schuldnerberater, falls es komplizierter wird oder man unsicher ist.

Wichtig ist nun, die Schulden schnell abbezahlen zu können, damit die Zinszahlungen einen nicht auffressen. Außerdem ist es ja immer schöner, keine Schulden zu haben und einen hohen Cashflow generieren zu können. Dabei kann die Debt Snowball Methode von Dave Ramsey sicherlich helfen.

Und hier gibt es noch weitere Tipps von uns, um nicht in die Schuldenfalle zu rutschen.

Autor*in