Du bist auf der Suche nach einem lukrativen Nebenjob? Vielleicht ist Network Marketing genau das Richtige für dich. Was genau das ist und wie es funktioniert erklären wir nachfolgend.

Was ist Network Marketing?

Hinter Network Marketing verbirgt sich eine bestimmte Vertriebsform, bei der Unternehmen über möglichst viele selbstständige Partner Ihre Produkte verkaufen. Eine der bekanntesten Marken überhaupt in diesem Sektor dürfte “Tupper” sein. Selbstständige Händler dieser Produkte arbeiten meistens auf Basis von Provisionen. Je nach Branche und Produkt sind aber auch andere Vergütungsmodelle denkbar. Network Marketing findet heutzutage hauptsächlich online statt, aber wie beim oben genannten Beispiel gibt es auch immer noch Formen des Direktvertriebs. Das heißt, der Kunde wird in einer persönlichen Atmosphäre angesprochen (z. B. “Tupper-Abend”). Der Verkauf über Network Marketing lebt von Weiterempfehlungen der Produkte.

Was ist der Unterschied zu Affiliate Marketing?

Der Unterschied zwischen Network und Affiliate Marketing besteht im Wesentlichen darin, dass die Produkte letztgenannter Vertriebsform hauptsächlich über das Internet vertrieben werden. Das ist möglich, indem ein Anbieter dem sogenannten Affiliate Werbemittel zur Verfügung stellt. Meistens handelt es sich dabei um Verlinkungen auf bestimmten Internetseiten (z. B. Facebook). Folgt ein potentieller Kunde dem Link, so kann der Anbieter anhand einer speziellen Kennung nachverfolgen, welcher seiner Händler dahintersteckt. Die Vergütung beim Affiliate Marketing erfolgt häufig in Form von Provisionen. Dabei spielen entweder die jeweiligen “Klicks”, direkte Vermittlungen von Kunden oder der direkte Verkauf bestimmter Produkte eine Rolle. Ein großer Nachteil von Affiliate Marketing ist die begrenzte Werbefläche.

Wie kann ich mit Network Marketing Geld verdienen?

Wie der Name schon vermuten lässt, funktioniert Network Marketing (genauso wie Affiliate Marketing) heutzutage fast ausschließlich online. Dabei kannst du deine Produkte eigenständig verkaufen oder aber auch im Team. Verkaufst du mit mehreren Leuten zusammen, wirst du entsprechend am Umsatz beteiligt. Als “Einzelkämpfer” arbeitest du häufig auf Basis von Provisionen.

Aber wie kommst du an einen Anbieter von Network Marketing? Das ist einfacher, als gedacht. Denn gerade in den sozialen Medien “tummeln” sich viele dieser Unternehmen. Allerdings solltest du hier immer darauf achten, an einen seriösen Partner zu gelangen. Leider gibt es immer wieder schwarze Schafe in diesem Bereich.

Was sind Vorteile und Nachteile von Network Marketing?

Vorteile:

  • Geringe Investition notwendig: Das heißt, du brauchst kein großes Startkapital für den Anfang.
  • Geeignet als klassischer Nebenjob: Bei seriösen Anbietern werden keine utopischen Umsatzziele vorgegeben. Das heißt, du kannst dich neben deinem Hauptberuf “herantasten”.
  • An Freunden üben: Wenn du einen großen Freundeskreis hast, stehen dir damit vielleicht schon die ersten Kunden zur Verfügung.
  • Gute Verdienstmöglichkeiten: Mit einem guten Produkt sowie einer soliden Verkaufsstrategie kannst du mit etwas Übung monatlich auch über 1.000 Euro verdienen.

Nachteile:

  • Zeitfaktor: Wenn du Geld damit verdienen möchtest, brauchst du viel Zeit. Das wird häufig unterschätzt.
  • Genervte Freunde und Bekannte: Die Medaille mit dem großen Freundeskreis hat leider auch zwei Seiten…Wenn du zu “nervig” bist, kannst du dir deine Freunde schnell vergraulen.
  • Kaufmännische Kenntnisse erforderlich: Da es um den Verkauf von Waren geht, werden gewisse kaufmännische Grundkenntnisse vorausgesetzt. Wenn du die nicht besitzt, wird es schwierig, erfolgreich zu sein.
  • Undurchsichtige Vertriebsstruktur: Sicherlich einer der größten Nachteile des Network Marketings. Denn meistens ist es so gut wie unmöglich, die genaue Anzahl der bereits vorhandenen Vertriebspartner herauszufinden. Wie sollst du also erfahren, wann der Markt gesättigt ist?
  • Unregelmäßiges Einkommen: Gerade am Anfang wirst du sehr viel mehr Zeit investieren müssen, als du letztendlich bezahlt bekommst.

Wie hoch ist der Network Marketing Verdienst?

Auch diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Das hängt stark von dem Produkt und natürlich deinem Einsatz ab. Realistisch sind Beträge zwischen 200 und 1.500 Euro im Monat.

Ist Network Marketing legal?

Leider verwechseln viele Menschen legales Network Marketing immer wieder mit dem illegalen Schneeballsystem. Vertriebssysteme, bei denen wenige Leute auf Kosten Anderer verdienen, sind vom Gesetzgeber verboten.

Da du auch als Händler in die Haftung genommen werden kannst, solltest du dich unbedingt genauestens informieren, ob es sich um ein legales System handelt. Aber woran kannst du das erkennen? Beachte im Vorfeld am besten Folgendes:

  • Werden die Produkte mit einem schlechten Preis-Leistungsverhältnis angeboten? Dann ist Vorsicht geboten! Diese minderwertigen Produkte bringen dir nur Ärger.
  • Du müsstest die Waren erst von einem deiner Handelspartner kaufen. Dabei kann die Preisgestaltung stark variieren. Hier verdienen nur die Hintermänner – also besser Finger weg!
  • Auch wenn Prämien nur vorgesehen sind, wenn du neue Partner anwirbst, suchst du dir lieber eine Alternative. Dabei handelt es sich um die verbotene “Kopfprämie”.
  • Häufig stehen nicht die Produkte selbst im Fokus, sondern das “Drumherum”. So werden zu erklärungsbedürftigen Waren wie z. B. Software oft unverhältnismäßig teure Schulungen verkauft.

Geregelt sind diese wie auch andere Geschäftsgebaren im §16 UWG “unlauterer Wettbewerb”. Dort steht im übertragenen Sinne: “Wer Werbung macht für eine große Anzahl von Menschen und dabei falsche oder unwahre Angaben macht, kann mit bis zu 2 Jahren Freiheitsstrafe rechnen.”

Welche Online Network Marketing Formen gibt es?

Die großen Unternehmen, die über Network Marketing vertreiben, bieten freie Jobs häufig über die sozialen Medien an.

Besonders beliebt sind Produkte wie Kosmetika, frei verkäufliche Arzneimittel, Haushaltswaren, Schmuck oder auch Geschäfte zum Thema Energieversorgung.

Beim Network Marketing kannst du die Produkte entweder für einen Bruchteil des Verkaufspreises direkt beim Händler kaufen und so die Handelsspanne für dich nutzen. Oder du arbeitest nur auf Basis von Provisionen.

Sollte man Network Marketing machen oder lieber nicht?

Ob Network Marketing etwas für dich ist oder nicht, lässt sich pauschal schwer beantworten. Vertraue deinen Interessen und deinem Bauchgefühl. Wie beantwortest du dir selbst folgende Fragen:

  • Kann ich mich mit den Produkten des Unternehmens identifizieren?
  • Bin ich ein offener Mensch mit Lust am Verkauf?
  • Gibt es einen großen Markt für das Produkt?
  • Wie ist der Lebenszyklus der Waren?
  • Wie lange besteht das Unternehmen bereits auf dem Markt?
  • Wird das Sortiment stetig erweitert, oder gibt es nur wenige “Zugpferde”?
  • Wie tritt das Unternehmen nach außen auf?
  • Mit welcher Vertriebsstruktur wird gearbeitet?
  • Wie sehen meine Verdienstmöglichkeiten aus?
  • Welche rechtlichen Grundlagen müssen bei einer Selbstständigkeit beachtet werden?

Gerade bei den rechtlichen Fragen kann dir auch ein Steuerberater oder das Finanzamt weiterhelfen.

Autor*in