Im Alter werden viele von uns wahrscheinlich nicht genug Geld für unseren angewöhnten Lebensstandard haben. Aber was kann man dagegen tun? Eine ganze Menge, wie wir dir in diesem Artikel zeigen werden. So kannst du richtig für die Rente sparen.

Warum gibt es wenig Rente?

Das kommt immer darauf an. Viele Leute werden eine anständige Rente bekommen. Viele aber eben auch nicht. Denn die deutsche Rente setzt sich aus deinen eingezahlten Beträgen und deinen gearbeiteten Jahren zusammen. Hast du etwa 40 Jahre lang gearbeitet und immer gut verdient, wirst du auch eine ordentliche Rente bekommen.

Hattest du allerdings Jahre der Arbeitslosigkeit oder warst anderweitig verhindert und hast nicht so viel Geld verdient, dann kann es schon mal eng werden. Zugleich zahlt der Staat immer weniger Rente an dich aus. Das hat damit zu tun, dass es immer weniger Arbeitende gibt, die immer mehr Rentner finanzieren müssen. Aktuell liegt das Rentenniveau in Deutschland bei etwa 48 Prozent. Das bedeutet: Wenn du 45 Jahre lang gearbeitet hast, bekommst du 48 Prozent deines Durchschnittslohns als Rente. Du siehst, das wird dir im Alter vermutlich nicht ganz reichen. Außer, du reduzierst deinen Lebensstandard dramatisch. Aber wie viel Geld brauchst du im Alter eigentlich?

Wie viel Geld für die Rente sparen?

Auch hier kommt es natürlich auf deine persönliche Situation an. Und auf deinen Lebensstandard. Als Faustformel gilt aber, dass du in der Rente etwa 80 Prozent deines angewöhnten Einkommens zum Leben brauchst. Bist du etwas sparsamer, dann ist es etwas weniger, gibst du allerdings gerne mehr aus, brauchst du selbstverständlich mehr. Jetzt kannst du ja mal für dich überlegen, wie viel Geld du monatlich ungefähr brauchst. Je jünger du bist, desto schwieriger ist die Schätzung. Doch gerade dann ist es wichtig, dass du bereits Geld für die Rente sparen kannst.

Nehmen wir mal die etwa 80 Prozent. Dann siehst du, dass du vom Staat etwa 50 Prozentpunkte davon bekommen wirst. Doch vermutlich wird für die jüngeren Generationen die Rente eher in Richtung 40 Prozent sinken. Du hast also bislang fürs Alter nur die Hälfte von dem, was du eigentlich brauchst. Und genau deswegen solltest du Geld sparen. Wie? Das zeigen wir dir jetzt.

Geld für die Rente sparen

Hier gibt es verschiedene Arten, um Geld für die Rente zu sparen. Diese Möglichkeiten richten sich immer danach, was du selbst möchtest und was am besten zu dir passt. Hier mal eine Auflistung der Möglichkeiten.

  • einfach Geld sparen und auf dem Sparbuch oder Sparkonto liegen lassen
  • Geld sparen und in Aktien und ETFs investieren
  • Betriebliche Altersvorsorge, Riester oder Rürup

Viele Menschen sind mittlerweile strikt gegen Varianten wie Riester oder Rürup. Oftmals sind die Gebühren sehr hoch und es springt wenig für dich dabei heraus. Doch bei diesen Varianten hast du im Alter eine Summe, die dir ausgezahlt wird. Man sollte sich aber nicht alleine darauf verlassen, sondern weiterhin persönlich vorsorgen. Wer es schafft, kontinuierlich mit Aktien und ETFs zu investieren, der kann wohl auf Riester und Co. verzichten. Doch für alle anderen können die Betriebliche Altersvorsorge oder Riester und Rürup für zehn bis zwanzig Prozent der fehlenden Summe im Alter sorgen. Du solltest aber nicht mehr als einen Vertrag in diesem Bereich abschließen.

Mit Aktien und ETFs Geld für die Rente zu sparen ist wohl am besten für die meisten. Denn das liefert die meiste Rendite. Rund 5 Prozent können hier pro Jahr locker drin sein. Wer sein Geld auf dem Sparbuch versauern lässt, der kassiert aktuell keine Zinsen und verliert aufgrund der Inflation sogar noch Geld. Auch ein Fondssparplan kann sich hier anbieten. Außerdem ist die Anlage hier von den Gebühren deutlich günstiger und erfolgsversprechender. Allerdings musst du hier die Geldanlage in deine eigenen Hände nehmen.

Doch wem Aktien und ETFs zu riskant sind, wer aber dennoch mehr Rendite haben möchte, für den bietet sich noch etwas an.

Geld sicher anlegen

Es müssen nicht immer Aktien sein. Auch Festgeld oder ähnliche Angebote können sich lohnen. Hier findest du eine interessante Auflistung, der Möglichkeiten. Dabei verleihst du dein Geld für eine bestimmte Zeit und erhältst dafür Zinsen. Die Rendite ist bei weitem nicht so hoch wie am Aktienmarkt. Dafür aber vermutlich etwas sicherer. Wer mehr auf den Sicherheitsaspekt konzentriert ist, findet hier sicherlich eine angenehme Geldanlage. Dennoch solltest du genau berechnen, wie viel Rendite dir das bringt und ob das Geld ausreicht.

Schließlich solltest du etwa auf 80 Prozent deines Einkommens kommen. Etwas mehr wäre vermutlich auch nicht schlecht. Wenn die gesetzliche Rente also 40 bis 50 Prozent ausmacht und die betriebliche Altersvorsorge, Riester und Rürup vielleicht 20 Prozent, dann fehlen dir immer noch etwa 10 bis 20 Prozent. Diese musst du dann selbst ansparen.

Denn wichtig ist, dass man etwas tut. Wer kein Geld anlegt und nicht vorsorgt, der darf sich im Alter nicht beschweren. Grundsätzlich ist es nämlich ganz einfach, Geld für die Rente zu sparen. Man muss nur wissen, wie.

Autor*in