Finanzen für Frauen oder auch Female Finance wird immer populärer und das ist auch gut so. Wieso das Thema so wichtig ist, was du als Frau darüber wissen solltest und Tipps wie Frauen sich um ihre Finanzen erfolgreich kümmern können, erfährst du hier.

Warum sollte man sich mit Finanzen beschäftigen?

Für viele Menschen erscheint das Themenfeld „Finanzen“ sehr abstrakt, groß und unverständlich. Doch Jeder sollte sich mit – zumindest seinen Finanzen beschäftigen.

Wieso man sich überhaupt um Finanzen mehr scheren sollte, als dass das monatliche Gehalt eingeht, ist eine berechtigte Frage. Man könnte meinen, dass es ausreichend sei, darauf zu achten, nicht mehr Geld auszugeben, als man besitzt und damit wäre das Thema „Finanzen“ schon abgehakt. Grundlegend ist das auch richtig. Doch es gibt noch so viel mehr Bereiche beim Thema „Geld und Finanzen“, die jeden von uns sehr direkt und persönlich etwas angehen. Einige dieser Themen ergeben sich schon allein daraus, dass man nicht bis zum Tod arbeitet. Für die Rente soll schließlich auch genug Geld zur Verfügung stehen. Darum betrifft die Altersvorsorge jeden Menschen.

Finanzen sind Lebensalltag

Sich mit Finanzen zu beschäftigen, heißt, sich mit seinem Leben zu befassen. Wie soll es aussehen? Wo möchtest du wohnen? Möchtest du ein Leben lang gleich viel Geld verdienen oder benötigst du auch mal mehr Geld? Kannst du dir ein Eigenheim leisten? Wie funktioniert das noch mit Mieten, wenn die Mietpreise weiter steigen? Das eigene Leben ist eng von der Wirtschaftslage und der Politik abhängig, unterliegt also selbst der Inflation, sinkenden oder steigenden Preisen. All das hat deutlichen Einfluss auf deine Lebensqualität. Nur wer sich mit Geld und Finanzen beschäftigt, kann sich dahingehend weiterentwickeln. Der kann sich absichern. Der kann für sich vorsorgen.

Die Zahlen der von Altersarmut betroffenen Rentner liegt in Deutschland aktuell bei 19,5 %. Das bedeutet, dass jeder fünfte Rentner-Haushalt armutsgefährdet ist.

Für uns Deutsche ist Lebensqualität einer der wichtigsten Aspekte gleich nach Frieden und Sicherheit. Sicher fallen dir spontan drei weitere Dinge ein, welche du mit Lebensqualität in Verbindung bringst. Und? Alle hatten mehr oder weniger mit Geld zu tun, oder?

Wieso ist Female Finance so wichtig?

Female Finance ist für jede Frau wichtig – egal ob Single, in Partnerschaft, oder als Alleinerziehende. Denn noch stärker von der Altersarmut betroffen als Männer sind Frauen. Eine Prognose für das Jahr 2036 besagt, dass fast jede dritte Frau als rund 30% der Rentnerinnen von Altersarmut betroffen sein werden.

Finanzen für Frauen ist wichtig, da diese bis zu 21% weniger Geld verdienen als Männer. Macht euch diesen Unterschied einmal bewusst. Sagen wir Marian und Johanna arbeiten genau identisch. Gleiche Arbeit, gleicher Workflow, gleiche Stunden im Monat. Aber Marian verdient 3000 Euro und Johanna würde dann nur 2370 Euro (Marians Gehalt minus einundzwanzig Prozent) verdienen. Bums. Gender Pay Gap. Doch so einfach ist das mit der Gender Pay Gap dann auch wieder nicht. Es geht nicht ausschließlich darum, dass Frauen weniger Geld erhalten als Männer in einer Branche. Da spielen weitere Aspekte mit rein, weshalb Frauen hier finanziell im Nachteil sind. Zu diesen Aspekten zählt – neben dem geringen Gehalt auf Grundlage der Berufswahl auch das geringere Gehalt oder gar kein Gehalt in der Schwangerschaft und der Erziehungszeit. Zudem sind es meist Frauen, die die Pflege von Angehörigen übernehmen und sich dadurch eine Auszeit vom Beruf nehmen.

Frauen haben hohe Verluste in der Altersvorsorge

Doch der Grund, weshalb es für jede Frau wichtig ist, ihre Finanzen im Griff zu haben ist noch tiefgehender. Nicht nur, dass Frauen dadurch kein oder weniger Geld über Monate (bis hin zu Jahren) erhalten. In diesem Zeitraum zahlen sie auch nicht in die Rentenkasse ein.

Laut einer Studie des Bundesfamilienministeriums (aus dem Jahr 2016) hatten Frauen (30 bis 50 Jahre alt) die gleichen Schulabschlüsse wie Männer und 82 Prozent hatten eine berufliche Qualifikation. Trotzdem waren nur 39 Prozent der Frauen in Vollzeit beschäftigt. Im Vergleich dazu waren es aber 88 Prozent der Männer. Über ein eigenes Nettoeinkommen von mehr als 2000 Euro verfügten nur zehn Prozent der Frauen. Bei den Männern hingegen waren es aber 42 Prozent.

Die besten Tipps für deine Female Finance

Damit du deine Finanzen künftig erfolgreicher angehen kannst, haben wir die besten Tipps für dich zusammengetragen.

Spar dir einen Notgroschen an

Bis zu drei Nettomonatsgehälter sollten deine ganz persönliche Rücklage bilden. Spar dir diese Summe nach und nach an und lege das Geld beispielsweise in monatlichen Raten auf ein Tagesgeld- oder Sparkonto. So hast du für unvorhergesehene Ereignisse im Leben eine kleine Absicherung parat.

Sprich über Geld

Setz dich mit deinen Freundinnen zusammen und sprecht gemeinsam über Geld. Wie viel verdient ihr, was kosten die Mieten, welche Spar- und Vorsorgemaßnahmen trefft ihr? So könnt ihr gegenseitig euer Wissen mehren und euch mit euren Erfahrungen unterstützen. Das stärkt das Selbstvertrauen – auch das Vertrauen in die Finanzwelt.

Informiere dich stets genau

Es gibt zig Möglichkeiten sein Geld zu investieren. Wichtig ist, dass du dich stets genau informierst. Nur so hast du deine Finanzen auch wirklich im Griff. Das heißt: Lies das Kleingedruckte, Lass dich von unabhängigen Stellen beraten und wiege Pro- und Kontra für ein Investment stets gut ab.

Behalte deine Finanzen im Auge

Führe ein Haushaltsbuch oder mach dir eine Excel-Liste mit deinen fixen und den variablen Ausgaben. Diese solltest du regelmäßig überprüfen. Zum Beispiel danach, ob du Ausgaben einsparen kannst, oder ob du in etwa monatlich zum gleichen Budget einkaufst. Das hilft dir, ein Gefühl für dein Geld zu bekommen.

Investiere in private Altersvorsorge

In eine private Altersvorsorge zu investieren ist immer gut. Denn die gesetzliche Altersvorsorge wird unseren Lebensstandard im Alter kaum decken können. Gerade als Frau ist es wichtig, möglichst früh damit zu beginnen, privat vorzusorgen. Solltest du ein Kind erwarten, dann ist es wichtig und ratsam, dass dein Mann bzw euer Haushalt dazu in der Lage ist, deine Altersvorsorge weiterhin zu zahlen.

Suche dir Unterstützung

Eine Finanzberaterin oder ein Finanzberater an deiner Seite zu haben, der dich gut berät, auf deine Fragen eingeht und vorausdenkt, ist eine große Unterstützung. Natürlich kann man sich auch hier und da zu einzelnen Dingen (Beispiel Bausparvertrag, spezieller Fondssparplan) bei einer Bank beraten lassen. Klar sollte dann sein, dass die natürlich davon ausgehen, dass ihr Produkt das passende für dich sei. Daher ist es hilfreich, stets eine unabhängige Beratungsstelle zu haben.

Autor*in