Eine Karriere bei der Bank findest du öde? Weit gefehlt. Die Ausbildungsmöglichkeiten im Finanzwesen können heutzutage spannender denn je sein. Die Digitalisierung, Globalisierung und zukunftsweisende Technologien rütteln die Branche wieder richtig auf. Wir haben uns das für dich einmal genauer angesehen und außerdem bei einer ehemaligen Auszubildenden nachgefragt.

Es ist die große Frage nach der Schule: Was soll ich jetzt mit meinem Leben anfangen? Eine Ausbildung? Studieren? Arzt werden? Ein Startup gründen? Jura-Studium? Oder doch lieber was mit Medien? Die Auswahl scheint unbegrenzt. Und hört man sich unter den frischgebackenen Absolventen einmal um, bekommt man wohl eher selten zu hören: Ganz klar – ich möchte zur Bank! Zurecht? Überhaupt nicht! Die Möglichkeiten einer Karriere bei einigen Banken sind gerade heute aufregender denn je. Das wollten wir uns einmal genauer ansehen – und welche Bank eignet sich dafür besser, als die führende Bank Deutschlands?

Eine Karriere bei der Deutschen Bank – mehr als nur Banking?

Die Welt verändert sich, und wir verändern uns mit. Das ist mehr als Banking. #dbKarrierestart lautet der Slogan auf der Ausbildungsseite der Deutschen Bank. Wir sind erst einmal überrascht: Hier gibt es unterschiedlichste Möglichkeiten, als junger Mensch Karriere zu machen. Von wegen schlichte Banklehre – verschiedenste Ausbildungen und duale Studiengänge blitzen uns entgegen. Man sieht gleich: Teamgeist wird hier großgeschrieben. Wer kein Teamplayer ist, ist fehl am Platz. Und: Gleichzeitig wird darauf Wert gelegt, genügend Raum zu bekommen, um seine Talente entfalten zu können. Die Branche ist darauf angewiesen das Potential junger Menschen zu nutzen und zu fördern.

„Banking wird sich immer irgendwie ändern. Das ist ja das Tolle daran. Deswegen ist es sehr spannend, jetzt auch einzusteigen.“, sagt Nonna in einem YouTube-Video. Sie hat gerade ihre Ausbildung bei der Deutschen Bank beendet und ist von der Vielfältigkeit begeistert. „Banking befindet sich momentan im Umbruch, mit dem ganzen Thema Digitalisierung. Ich finde ich bin im richtigen Unternehmen, weil die Deutsche Bank die Digitalisierung mitgeht und Schnittstellen schafft, zwischen online und analog.“

https://www.youtube.com/watch?v=Ww1WSg3elVc&feature=youtu.be&list=PL0D8A944716907708
Nonna erzählt von ihrer Ausbildung bei der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank konzentriert sich auf die Gestaltung der Bankenwelt der Zukunft und investiert viel in digitale Technologien. Gut ausgebildete, talentierte Nachwuchskräfte sind ein wichtiger Baustein in ihrem Zukunftskonzept. Vor allem Vielfalt ist hier wichtig. Deshalb legt sie großen Wert darauf, Frauen bei der Gestaltung ihrer Karriere zu unterstützen.

Schnell wird klar, nach was für Leuten die Deutsche Bank auf der Suche ist: Motivierte, offene und neugierige Menschen. Klingt eigentlich so gar nicht trocken. Natürlich ist auch ein Interesse an finanzwirtschaftlichen Themen wichtig. Vor allem aber der Spaß an der Arbeit und die Lust, seine Fähigkeiten weiterzuentwickeln, stehen im Mittelpunkt.

Schonmal was von Finanz-Tinder gehört? Dieses spannende Projekt der deutschen Bank findest du hier

Diese Ausbildungen gibt es

Du hast die Wahl zwischen einer Ausbildung für Bankkaufleute, Dialogmarketing oder für Büromanagement. Wer sich für zukunftsweisende Technologien interessiert kann auch eine Ausbildung als Fachinformatiker/-in zur Anwendungsentwicklung oder Systemintegration machen. Je nach Schulabschluss dauert die Ausbildung zwischen zwei und zwei ½ Jahren. Es wird viel Wert auf den richtigen Mix von Theorie und Praxis gelegt.

Auch die Vergütung kann sich sehen lassen: Im ersten Ausbildungsjahr bekommt ein Azubi als Bankkaufmann/-frau 976 Euro, dann 1038 Euro und im dritten Ausbildungsjahr 1100 Euro pro Monat. Außerdem erhältst du 13,5 Monatsgehälter, hast 30 Urlaubstage pro Jahr und bekommst eine Reihe an attraktiven Zusatzleistungen wie einen Fahrkostenzuschuss, ein kostenloses Gehaltskonto und vieles mehr.

Wenn du mehr über das Ausbildungsprogramm der Deutschen Bank erfahren willst, dann klick hier

Diese dualen Studiengänge gibt es

Für’s Studieren bezahlt werden? Das geht. Die Deutsche Bank bietet die dualen Studiengänge BWL/Bank, Wirtschaftsinformatik/Digital Business, Business Administration, und Informatik an. Die dualen Studiengänge dauern je drei Jahre und werden mit dem Bachelor abgeschlossen. Sie bestehen aus Praxisphasen im Betrieb und Studiensemestern an der Hochschule.

Beim Studiengang BWL/Bank bekommst du im ersten Jahr 1038,00 Euro und im zweiten und dritten Jahr 1100,00 Euro. Auch hier erhältst du 13,5 Monatsgehälter und 30 Urlaubstage pro Jahr. Außerdem wirst du während der Erstellung deiner Bachelorarbeit für 20 Arbeitstage freigestellt. Auch hier wartet eine Reihe an attraktiven Zusatzleistungen auf dich. Unter anderem auch ein Mietzuschuss von 300 Euro pro Monat.

Wenn du mehr über die dualen Studiengänge der Deutschen Bank erfahren willst, dann klick hier

DB-Insider

Uns hat das Angebot für junge Menschen in einer Bank wirklich überrascht. Aber überzeug dich am besten selbst. Als DB-Insider erzählen Auszubildende und Duale Studenten aus ihrem Berufsalltag. Sei es über Abschlussprüfungen, den Arbeitsalltag oder die Bewerbung. Und ehemalige Absolventen berichten darüber, was sie jetzt machen und welche Förderprogramme sie gerade durchlaufen. Von allen Angeboten der Bank ist also etwas dabei! Mehr erfährst du hier

Interview

Wir hatten außerdem noch die Möglichkeit, bei einer ehemaligen Auszubildenden genauer nachzuhaken. Alice, 22, hat ihre Ausbildung zur Bankkauffrau letztes Jahr erfolgreich beendet. Nun nimmt sie am Förderprogramm der Deutschen Bank „Perspektive XXL“ teil.

Alice, bei der klassischen Banklehre denkt man erst mal an eine eher trockene Ausbildung. Kannst du das bestätigen?

Überhaupt nicht. Der Beruf ist total abwechslungsreich. Ich dachte es dreht sich alles nur um Berechnungen, man sitzt nur vor dem Computer. Anspruchsvolle Mathematik spielt aber kaum eine Rolle. Hauptsächlich steht man in Kontakt mit verschiedenen Kunden – von Privatpersonen bis Unternehmen ist alles dabei, und hilft diesen bei ihren Anliegen. Genau das gefällt mir so gut an meinem Beruf: Er ist super vielfältig.

Die Bank- und Finanzbranche gilt häufig als „hierarchisch“. Wie geht man mit jungen Menschen um?

Ich war echt positiv überrascht über die Hilfe, die man von Kollegen und Ausbildern erhält. Ich merke täglich, wie wichtig ich, als junge Nachwuchskraft, der Bank bin. Wenn man Eigeninitiative und Interesse zeigt, gibt es hier immer jemanden, der einen auf dem Karriereweg bestmöglich unterstützt. Als „digital native“ ist die Hilfe von jungen Kollegen sehr gefragt. Die Deutsche Bank legt viel Wert darauf, dass der Nachwuchs aktiv in die Weiterentwicklung des Unternehmens integriert wird und das vorhandene Know-how in Zukunftsprojekten genutzt wird.

Was machst du jetzt nach deiner Ausbildung?

Ich nehme am Förderprogramm der Deutschen Bank „Perspektive XXL“ teil. Das dauert 15 Monate und ich habe die Möglichkeit mir noch mehr Bereiche in der Bank anzugucken, zum Beispiel bin ich gerade in Frankfurt im Marketing-Team. Im September kann ich mich dann entscheiden in welchem Geschäftsbereich ich gerne arbeiten würde, z.B. Private Banking, Spezialberatung Baufinanzierung oder Geschäftskunden. Ich habe dadurch die Möglichkeit erhalten berufsbegleitend zu studieren und werde dabei von der Bank unterstützt, da unteranderem die Hälfte meiner Studienkosten übernommen werden.

Hast du irgendwelche Tipps für Leute, die sich auch für eine Ausbildung bei der DB bewerben wollen?

Guckt doch mal auf unserer Homepage ausbildung.deutsche-bank.de, bei Instagram @deutschebank_schueler_karriere oder bei Facebook Deutsche Bank Schüler-Karriere rein. Hier berichten derzeitige Auszubildende, duale Studenten und Berufseinsteiger (auch ich bin dabei) von ihrem Alltag in der Deutschen Bank.

Autor*in