Erst kam die Ice Bucket, dann die Ten Year Challenge. Jetzt macht eine neue Herausforderung in den sozialen Medien die Runde. Bei der #GripChallenge geht es darum, in der Luft zu baumeln. Und das Beste daran: Jedes Foto kommt der Förderung des Leistungssports in Deutschland zugute.

Ein bisschen Bewegung schadet nicht. Sie kann sogar einen großen Beitrag für den Sport leisten. So ist es bei der #GripChallenge, die von der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Bank ins Leben gerufen wurde. Die Idee: Menschen hängen sich von Ästen, Streben und Balken und posten das Bild auf Instagram, Facebook und Twitter – je kreativer, desto besser!

Für jedes Foto spendet die Deutsche Bank dann 0,75 Euro an die Deutsche Sporthilfe. Mit dem Geld fördert die gemeinnützige Stiftung aus Frankfurt am Main deutsche Nachwuchs- und Spitzenathleten in über 40 Sportarten.

Seit 1967 unterstützt die Deutsche Sporthilfe den Leistungssport in Deutschland. Von ihrer Förderung profitierten seitdem 51.000 Athletinnen und Athleten. Die Bilanz kann sich sehen lassen: 261 von ihnen haben bei den Olympischen Spielen eine Goldmedaille gewonnen, 50 bei den Paralympischen Spielen.

Mit der #GripChallenge kannst auch du die Sporthelden von morgen unterstützen. Dutzende Spitzenathleten haben schon mitgemacht. Hier ist eine Auswahl der besten Fotos:

Dinah Eckerle (Handballerin)

https://www.instagram.com/p/BwRTQXPn8zG/

Pauline Grabosch (Bahnradfahrerin)

https://www.instagram.com/p/BwpcIRvB7J4/

Imke Onnen (Hochspringerin)

https://www.instagram.com/p/BwZx8OQHekx/

Max Lang (Gewichtheber)

https://www.instagram.com/p/BwZ2in8DYgN/

Julia Lier (Ruderin)

https://www.instagram.com/p/Bw4sIfDFAeF/

Marc Koch (Sprinter)

https://www.instagram.com/p/BwdZSfIH_5X/

Julian Weber (Speerwerfer)

https://www.instagram.com/p/BwwoC1zHEEG/

Um bei der Aktion mitzumachen, musst du natürlich kein Spitzensportler oder Olympiasieger sein. Häng dich einfach an einen stabilen Ast oder Balken deiner Wahl und poste dein Bild mit dem Hashtag #GripChallenge oder #GripForGold auf Instagram, Facebook oder Twitter. Dabei sein ist alles.

Autor*in