Preise in astronomischer Höhe, Insider-Branche, eigene Börse: Sind Sneakers die neuen Aktien?

Heute haben wir ein ganz besonders interessantes Investment für euch parat. Nein, es handelt sich dabei nicht etwa um Immobilien, Aktien oder ETFs. Sondern: Um Sneakers: Ja, wirklich. Die beliebten Treter sind mittlerweile nicht nur in der Mode, sondern auch in der Finanzbranche heiß begehrt. Denn Sneakers haben für sogenannte „Sneakerheads“ – so nennt man Leute, die in der Szene unterwegs sind und sich auskennen – einen hohen Sammlerwert. Bis zu mehrere tausend Euro in Höhe von Kleinwägen lassen sie sich so ein Paar schon mal kosten. Nicht etwa, um sie dann selbst zu tragen: Neu und in Originalverpackung steigern die begehrten Schuhe ihren Wert über die Zeit nochmal erheblich. Wie du mit Sneakers Geld verdienen kannst.

 

Das Prinzip der künstlichen Knappheit

Die bekannten Hersteller wie Nike oder Adidas treiben die Preise weiter in die Höhe, indem sie durch künstliche Knappheit den Wert und die Exklusivität ihrer Produkte gekonnt in Szene setzen. „Limitiert“ oder „Ausverkauft“ dienen dabei als Schlüsselwörter, um die Sneakerheads aus der Reserve zu locken. Limited Editions oder begrenzte Verfügbarkeiten in einzelnen Ländern sind in der Szene also Gang und gebe. Nicht selten bilden sich große Menschenmengen und meterlange Schlangen vor Geschäften, die die neuen Modelle gerade in ihre Läden bekommen haben. Richtige Profis aber gehen längst nicht mehr in Geschäfte. Sie handeln mit den Schuhen an einem Aktienmarkt für Sneakers.

 

Die Sneaker-Börse

Richtig gelesen: Für die drei großen Marken (bzw. Linien) Adidas, Nike und Jordan (Nike) bildet die Plattform StockX.com einen wahren Trading-Markt, wo die Sneakers gehandelt werden. Sogar eigene Schuh-Indexe besitzen die Sport-Brands auf der Seite. Wie beim DAX oder beim S&P 500 bestimmen auch hier Angebot und Nachfrage den Preis. Dort findet man nicht nur eine Übersicht der gerade am höchsten gehandelten Modelle, sondern auch, wie sich der Preis über eine Zeitspanne von 90 Tagen entwickelt  hat und wie er schwankt. Richtige Profis richten sich sogar sogenannte „Sneaker-Bots“ ein – eine spezielle Software, die die Wahrscheinlichkeit erhöht, eines der begehrten Paare rechtzeitig zu ergattern.

 

Läuft bei den Marken

Für die Hersteller kommt dieser Hype natürlich gerade recht. Alte Modelle, wie zum Beispiel die Adidas Linie Stan Smith, die bereits 1963 in den Handel kam und 2012 vom Markt genommen wurde. Sie erlebte 2013 durch den Sneaker-Handel ein Comeback. 2015 wurden insgesamt acht Millionen Exemplare davon verkauft. Auch Kooperationen mit Superstars wie Rapper Kanye West, Sänger Pharell Williams oder – nicht zu vergessen – Basketballer Michael Jordan, die die Sneakers noch begehrter machen, treiben den Unternehmen neue Umsatzrekorde in die Kassen.

 

Wie viel Sneakerheads teilweise bereit sind für die Sammlerstücke auszugeben, seht ihr hier: Die fünf teuersten Sneakers der Welt ?

5. Eminem x Carhatt x Nike Air Jordan 4

Bei einer Auktion wurden die Sneakers für insgesamt 30.100 Dollar ersteigert. Der Erlös kam Eminems Marshall Mathers Stiftung zugute.

4. Nike Mag

Wer kennt sie nicht: Die selbst-schnürenden Schuhe aus dem Film „Zurück in die Zukunft 2“. Bei dem Model Nike Mag handelt es sich um ein Replikat der Film-Sneakers. Rapper Tinie Tempah ergatterte bei der Auktion 2011 ein Paar für rund 37.000 Dollar.

3. Air Jordan 11 „Jeter“

2017 ehrte Nike den Baselball-Profi Derek Jeter mit fünf Paaren blauer „Jeter“-Sneakers. Das Paar kostete je 40.000 Dollar.

2. Nike Air Jordan 12 „Flu Game“

Für dieses Paar Schuhe wurde bei einer Auktion sage und schreibe 104.765 Dollar geboten. Warum? Michael Jordan erlangte mit ihnen im NBA-Finale 1997 trotz schwerer Grippe den Sieg.

1. Buscemi 100 MM Diamond

Den Rekord halten die Schuhe der amerikanischen Luxus-Marke Buscemi: 132.000 Dollar kostet die Spezial-Edition, die unter anderem mit handgesetzten Diamanten aus 18-karätigem Gold geschmückt ist.

 

Und so funktioniert’s: Mit Sneakers Geld verdienen

Mit Sneakers Geld verdienen ist nicht einfach, aber machbar. Wer sich an richtig teure Modelle wagt, sollte sich vorher ein breites Experten-Wissen aneignen. Richtige Profis verdienen sich mit dem Verkauf von Sneakers mittlerweile ihren Lebensunterhalt.

1. Lege dein Budget fest.

2. Informiere dich auf Seiten wie StockX.com über den Wert aktueller Paare, die geschätzte Wertentwicklung und den geschätzten Wiederverkaufswert. Findest du die Sneakers auf einer anderen Seite für einen viel günstigeren Preis? Dann nichts wie her damit.

3. Du hast dich für ein Modell entschieden? Super. Nun überlege, wie viele Paare du davon möchtest und kaufe sie.

4. Lass die Sneaker in der Originalverpackung und lagere sie an einem sicheren Ort.

5. Überprüfe regelmäßig die Wertentwicklung, Experten-Berichte und die verfügbare Stückzahl deiner Sneakers. Wenn du das Gefühl hast, der richtige Zeitpunkt ist gekommen, dann verkaufe sie.

Mit Sneakers Geld verdienen funktioniert vom Prinzip also ähnlich wie mit Aktien.

Autor*in