2018 war kein gutes Jahr an der Börse. Der Deutsche Aktienindex Dax schloss mit einem Minus von etwas mehr als 18 Prozent. Was folgt in diesem Jahr? Welche Aktien 2019 könnten Anleger Gewinne bringen?

Warum lief es 2018 nicht gut?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Der Chef-Anlagestratege der Deutschen Bank für Privat- und Firmenkunden, Dr. Ulrich Stephan, machte folgende Unsicherheiten in 2018 aus:

  1. Protektionismus: “Wie sich die internationalen Wertschöpfungsketten im Zuge der “America First” – Politik des US-Präseidenten verändern würde, war daher vollkommen unklar”, sagt Ulrich Stephan. In der Tat baute sich ein Handelskonflikt zwischen den USA und China, teilweise auch zwischen den USA und Europa, auf. Denn Trump verhängte Zölle auf chinesische Waren, was die Chinesen mit Zöllen auf amerikanische Waren beantworteten.
  2. Der Brexit: “Alles schien möglich, von einem neuerlichen Referendum bis hin zu einem ungeordneten Brexit, der sehr wahrscheinlich mit negativen Auswirkungen für beide Verhandlungspartner verbunden wäre.” Denn aufgrund des drohenden Brexits warten viele Unternehmen mit Investitionen. Viele Marktteilnehmer wissen einfach nicht, wie es nach dem Brexit weitergeht und warten daher auch mit dem Aktienkauf. Auch Aktien in 2019 könnten davon noch betroffen sein.
  3. Die Notenbanken: “Der dritte Unsicherheitsfaktor war der Ausstieg der Notenbanken – allen voran der Fed und der EZB – aus ihrer ultralockeren Geldpolitik”, erklärt Stephan. Die amerikanische Notenbank Fed und die Europäische Zentralbank EZB hatten die Märkte nach der Finanzkrise reihenweise mit Geld geflutet. Das war in Aktien und Anleihen geflossen. Aber wie reagieren Anleger, wenn dieses Geld fehlt?

Abschließend sagt Ulrich Stephan: “Hinzu kamen ab Mitte Oktober 2018 schwächer als erwartete Zahlen einiger US-Techunternehmen, die die Anlegerstimmung weiter drückten. Dies ging so weit, dass der Markt eine Rezession einspreiste und es zu massiven Kursverlusten im vierten Quartal kam.”

Tatsächlich schmierten die Aktien von Facebook, Apple, Amazon, Alphabet (Google) und Co. kräftig ab. Facebook verlor teilweise mehr als 40 Prozent. Aber was bedeutet das für Aktien in 2019?

Ausblick für Aktien 2019

Aktien in 2019 könnten Anlegern wieder mehr Freude bereiten. Warum? Schon Anfang des Jahres zogen die Kurse ordentlich an. So legte der Dax bereits von 10.600 Punkten auf mehr als 11.400 Punkte an. Die Stimmung bessert sich, weil der Zollstreit zwischen den USA und China bald beendet sein könnte. Dr. Ulrich Stephan geht davon aus, dass auch 2019 noch ein schwieriges Jahr wird. “Aber: Die angesprochenen Risiken scheinen in den Kursen bereits größtenteils eingespreist”, so der Anlageexperte.

Doch wie können Anleger nun daran verdienen? Grundsätzlich scheint es aktuell ratsam zu sein, einen Sparplan mit Fonds oder ETFs aufzusetzen. So meint auch Stephan: “Wer mit einer fortschreitenden Markterholung rechnet, dürfte in den kommenden Monaten gut mit Aktien fahren.” Wenn du mehr über die Analysen vom Chef-Anlagestratege der Deutschen Bank erfahren möchtest, gibt es hier den morgendlichen Newsletter mit aktuellen Informationen.

Grundsätzlich ist die Stimmung noch etwas verhalten, weil sich die Wirtschaft weltweit abschwächen könnte. Doch gerade in Zeiten, in denen die Haltung gegenüber Aktien eher skeptisch ist, lassen sich die besten Gewinne machen. Wer jetzt Aktien hat, sollte sie halten und gegebenenfalls aufstocken. Wer noch keine Aktien hat, der findet im nächsten Abschnitt Ratschläge für Aktien in 2019.

So verdienen Anleger 2019 mit

Aktien bleiben wohl trotzdem noch das Maß aller Dinge. Denn mit Tagesgeld, Festgeld oder Anleihen lässt sich kaum Geld verdienen. Im Podcast “Perspektiven to go” erklärt Ulrich Stephan, dass für langfristige Anleger nun ein guter Zeitpunkt zum Investieren sein könnte. Gerade weil die Märkte viele negative Events bereits eingepreist hätten.

Aktuell bieten sich dafür vor allem Sparpläne an. Mit einem Sparplan investierst du jeden Monat regelmäßig Geld in Aktien, Fonds und ETFs. Weil du regelmäßig investierst, verteilst du das Risiko, einen schlechten Zeitpunkt zu erwischen. Wie du einen Sparplan einrichtest, liest du hier.

Aber welche Fonds und ETFs solltest du dafür auswählen? Das ist sicherlich eine schwierige Frage. Das Wichtigste dabei: Achte auf die Kosten, auf die Zusammenstellung (in welche Aktien und Länder wird investiert) und wie die Wertentwicklung der letzten Jahre aussah.

Für Einsteiger eignen sich ETFs, die auf den MSCI World setzen, auf den MSCI Ermerging Markets und auf den Stoxx Europe 600. Zusätzlich könnten ein paar Staatsanleihen und Gold nicht schaden. Auch mit weltweiten Fonds, Fonds auf Schwellenländer- und Europa-Aktien, lassen sich diese Märkte abbilden. Und wie könnten die Märkte 2019 laufen? Für Aktien 2019 erwartet Dr. Ulrich Stephan eine ungefähre Performance von fünf bis zehn Prozent. Das leitet er aus den Unternehmensgewinnen ab, die 2019 um eben diese Spanne zulegen könnten. Grundsätzlich kannst du mit fünf bis acht Prozent jährlich rechnen, wenn du auf Aktien setzt. Wer mehr Risiko geht, kann mehr Gewinne einfahren. Wer Sicherheit schätzt, wird bei etwa zwei bis vier Prozent landen.

Du willst auch den Einstieg in den Vermögensaufbau schaffen? Dann haben wir hier die besten Tipps für Aktien für Einsteiger. Du kennst dich schon mit Aktien aus? Dann sind hier die besten Sparplan-Tipps für deinen Erfolg.
Denn mit diesen Tipps für Aktien 2019 schaffst auch du ein erfolgreiches Jahr an der Börse.

Autor*in