Gibt es sie noch? Die Anhänger der Kryptowährung Bitcoin? Hoffentlich! Zwar macht der Bitcoin aktuell sehr schwere Zeiten durch, doch die Prognosen für die nächsten Jahre sehen vielversprechend aus. Immer mehr Experten gehen davon aus, dass sich zwar nur wenige Kryptowährungen langfristig durchsetzen – diese dafür aber umso mehr. Ob der Bitcoin dabei sein wird, ist noch nicht absehbar. Heute schauen wir uns aber mal die Bitcoin Prognose und die Bitcoin Prognose 2019 an.

Was ist der Bitcoin?

Der Bitcoin ist die allererste Kryptowährung der Welt. 2008 wurde sie von einem gewissen Satoshi Nakamoto entwickelt. Eine Kryptowährung zeichnet sich dadurch aus, dass sie eine zentrale Instanz, wie etwa eine Bank, überflüssig machen möchte. Das funktioniert mittels der Blockchain. Auf dieser Kette von Blöcken basiert eine Kryptowährung. Dabei ist ein Block ein mathematisches Rätsel, das ein Computer mit seiner Rechenleistung lösen muss. Hat er es gelöst, entsteht ein neuer Block. In den Blöcken sind alle Zahlungen und Verändeurngen im Netzwerk gespeichert. Durch das Rechnen der Computer werden die Zahlungen überprüft und für richtig befunden. Dadurch braucht es keine Bank mehr.

Viele Experten und Anleger vergleichen Bitcoin mit Gold. So wird es oft als digitales Gold bezeichnet und eignet sich zur Wertaufbewahrung. Was viele nicht wissen: Zum Bezahlen eignet sich diese Kryptowährung eigentlich nicht. Sie verursacht viel zu hohe Gebühren und eine Überweisung kann durchaus mal länger als eine Stunde dauern. Das Brötchen beim Bäcker wird so sicherlich niemand bezahlen. Jedoch ist der Bitcoin mit Abstand die wertvollste Kryptowährung der Welt. Laut coinmarketcap.com hat sie aktuell eine Marktkapitaliserung von rund 63 Milliarden Dollar. Damit ist der Bitcoin wertvoller als die meisten deutschen Unternehmen. Aber wie sieht nun die Bitcoin Prognose aus?

Wie hoch kann der Bitcoin steigen?

Sein Allzeithoch hatte der Bitcoin im Dezember 2017 bei fast 20.000 Dollar. Im Jahr 2017 hatte es einen riesigen Hype um den Bitcoin gegeben. Er war in fast allen Medien vertreten gewesen und immer mehr Menschen haben den Coin gekauft. Daraufhin war er aber abgestürzt. Eine Blase hatte sich gebildet, da zu viele Menschen einfach auf eine Wertsteigerung spekuliert hatten. Im Jahr 2018 folgte dann die Quittung: Der Bitcoin verlor drastisch und rasselte um mehr als 80 Prozent runter. Aktuell notiert er zwischen etwa 3300 Dollar und 3700 Dollar. Manche Bitcoin Prognosen gehen davon aus, dass er 2019 sogar nochmal unter 1000 Dollar stürzen könnte, bevor es wieder weiter bergauf geht.

Eine verlässliche Bitcoin Prognose ist schwierig und schon viele Experten haben sich geirrt. Wir wollen uns aber mal daran wagen und schauen, welche Gründe für und gegen den Bitcoin sprechen und welche Bitcoin Prognose 2019 daraus folgen kann. Die meisten Experten der etablierten Banken sind eher skeptisch. Klar, der Bitcoin bedroht teilweise ihr Geschäftsmodell. Viele von ihnen denken, dass der Bitcoin auf 0 Dollar sinken wird, weil er keinen inneren Wert hat. Mit inneren Wert meint man, was ein Unternehmen wirklich wert ist. Wenn ein Unternehmen mal pleite geht, ist es trotzdem noch etwas wert, weil es Gebäude, Produkte, Know-How und Patente besitzt. Beim Bitcoin ist das nicht unbedingt der Fall. Auf 0 Dollar sollte er aber nicht sinken. Doch könnte er 10 Millionen Dollar pro Coin wert sein? Denn das behaupten jetzt ein paar Experten.

Die Bitcoin Prognose 2019

Die Seite kursprognose.com rechnet etwa für Ende 2019 mit einem Bitcoin-Kurs von nur 1520 Dollar bis 1945 Dollar. Das wäre natürlich gar nicht gut und würde bedeuten, dass sich der Bitcoin nochmals um 50 Prozent reduziert.

Allerdings gibt es auch deutlich positivere Meinungen und Vorhersagen. So gibt es die Theroie des Bitcoin Halving. Dabei geht es um die Rechenzyklen der Blockchain und damit verbundene Kursabstürze und Steigerungen. Die Bitcoin Prognose für das Halving sieht einen Preis von 10 Millionen Dollar pro Coin vor! Allerdings erst für das Jahr 2023. Das hört sich jetzt sehr unwahrscheinlich an und dieses Kursziel wird voraussichtlich nicht eintreffen. Aber eine interessante Theorie ist es. Und ganz abwegig ist das Ziel ebenfalls nicht. Schon in der Vergangenheit stieg der Bitcoin teilweise dramatisch.

Welche Kursziele ich nun aber im Blick habe, wie meine Bitcoin Prognose lautet und ob du Bitcoin kaufen solltest, erfährst du im letzten Abschnitt.

Bitcoin kaufen oder nicht?

Ich habe mit einem ganz kleinen Investment den Bitcoin gekauft. Mir ist bewusst, dass das komplett schief gehen kann und das ganze Geld weg sein kann. Deswegen ist die Summe so niedrig, dass es zwar ärgerlich für mich wäre, aber überhaupt nicht schlimm. Ich glaube aber, dass der Bitcoin bald wieder höher steigen wird. Dennoch sollte man wirklich nur mit einer relativ geringen Summe in eine Kryptowährung einsteigen. Bist du dir unsicher oder hast du nur wenig Erspartes, dann lass es lieber sein. Ansonsten kann das mal ganz interessant und eine gute Chance sein. Meine Bitcoin Prognose für 2019 ist, dass er weder sehr stark sinken noch sehr stark steigen wird. Ich habe keine Ahnung, wo er Ende des Jahres stehen wird, könnte mir aber vorstellen, dass es zwischen 4000 Dollar und 5000 Dollar pro Coin sein könnten. Lassen wir uns überraschen und richten unser Augenmerk auf sehr gute Bitcoin-Alternativen. Welche Währungen ich auf dem Zettel habe und bald kaufen werde, liest du bald hier.

Autor*in