2018 war ein schlechtes Jahr für DAX-Anleger. Das zeigen die Ergebnisse des neuen Renditedreiecks des Deutschen Aktieninstituts. Nichtsdestotrotz bleiben Aktien langfristig gesehen eine attraktive Geldanlage. Aber wie viel Rendite brachte der Dax?

Vor dem Gebäude der Deutschen Börse in Frankfurt am Main stehen zwei Bronzeskulpturen des Würzburger Bildhauers Reinhard Dachlaue, die das Auf und Ab auf dem Aktienmarkt symbolisieren. Die eine ist ein Bulle. Sein Haupt ist erhoben, er scheint vor Kraft und Optimismus nur so zu strotzden. Die andere Skulptur ist ein Bär. Sein Kopf ist gesenkt, die Haltung wirkt träge und schwerfällig. Im Moment ist es wohl eher der Bär, der die Stimmung auf den Aktienmärkten verkörpert. Denn: die Konjunktur schwächt sich ab, die Auftragsbücher von Unternehmen werden leerer, die Aktienkurse sinken.

2018 war der DAX ein Verlustgeschäft

Dass wir uns aktuell in einem Bärenmarkt befinden, bestätigt eine aktuelle Auswertung des Deutschen Aktieninstituts. Der Verband aus Frankfurt am Main ermittelt mit seinem Renditedreieck regelmäßig, wie hoch der Gewinn für Anleger im Deutschen Aktien-Index DAX im vergangenen Jahr durchschnittlich war. Zur Erinnerung: Die Rendite ist der jährliche Ertrag einer Geldanlage im Verhältnis zu deinen Investitionen. Ein Beispiel: Du kaufst einen ETF im Wert von 100 Euro. Nach einem Jahr verkaufst du den Indexfonds wieder zum Preis von 106 Euro. Deine Rendite liegt damit bei sechs Prozent.

Aus Sicht von Geldanlegern ist das aktuelle Renditedreieck auf den ersten Blick erschreckend: Wer 2017 in den DAX investierte, machte 2018 ein Minus von 18,3 Prozent. Damit lag die jährliche Durchschnittsrendite im dritten Jahr in Folge in den roten Zahlen. 2018 war wahrlich kein gutes Jahr für die Aktienanlage.

Sobald man den Blick jedoch weitet, zeigt sich ein ganz anderes Bild. Wer etwa vor zehn Jahren DAX-Aktien kaufte und diese bis 2018 hielt, erzielte eine durchschnittliche jährliche Rendite von 8,2 Prozent. Das zeigt: Der lange Anlagehorizont führt zum Erfolg. Das solltest du bei deiner Investitionsplanung immer berücksichtigen. Hier erhältst du weitere Tipps für dein Investment.

Aktien bleiben eine renditestarke Anlage

„Es gibt keinen Grund, nervös zu werden”, sagt Dr. Christine Bortenlänger, Geschäftsführender Vorstand des Deutschen Aktieninstituts. Anleger, die langfristig in Aktien investieren, hätten bisher noch jedes Börsentief aussitzen können, so Bortenlänger. Sie betont: „Aktien sind und bleiben eine attraktive Anlageform für den langfristigen Vermögensaufbau und die Altersvorsorge.“

Aber nach Angaben des Deutschen Aktieninstituts liegt die durchschnittliche Rendite bei einer 20-jährigen DAX-Anlage bei 8,9 Prozent pro Jahr. Ein starker Wert. Außerdem gibt es momentan kaum eine Alternative zu Aktien: Tagesgeld und andere sicherere Anlageformen werfen kaum Renditen ab. Und konservative Anleger rechnen meistens nur mit bis zu fünf Prozent Rendite im Jahr. Unter diesen Aspekten ist ein jährlicher Gewinn von 8,9 Prozent sehr gut. Für Geldanleger ist es eine versöhnliche Nachricht: Mit etwas Geduld und Optimismus kehren irgendwann die Tage des Bullen zurück.

Foto: Deutsche Börse AG

Autor*in