Mit dem Baukindergeld will die Bundesregierung Familien beim Bau oder Kauf einer Immobilie unterstützten. Hier erfahrt ihr, was euch der staatliche Zuschuss bringt und wie ihr ihn erhaltet.

Was ist das Baukindergeld?

Viele Familien träumen von den eigenen vier Wänden. Doch die Baukosten und die Grundstückspreise sind in den vergangenen Jahren in Deutschland stark angestiegen.  Deshalb hat die Große Koalition im September 2018 das Baukindergeld eingeführt. Dadurch erhalten Familien, die ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen, jährlich für jedes ihrer Kinder 1200 Euro vom Staat. Der Zuschuss soll maximal zehn Jahre lang ausgezahlt werden.

Die Bundesregierung will bis 2029 fast zehn Milliarden Euro für das Baukindergeld bereitstellen. Einen Monat nach dem Start haben 25.000 Familien bereits mehr als 500 Millionen Euro davbon beantragt. Besonders groß war das Interesse zum Auftakt in Nordrhein-Westfalen (5611 Anträge), Baden-Württemberg (3197) und Bayern (3089).

Was sind die Voraussetzungen für das Baukindergeld?

Nicht jeder Bauherr hat einen Anspruch auf das Baukindergeld. Erfüllst du die folgenden Bedingungen, kommst du jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit in Frage:

  • Du bist zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 mit deiner Familie in eine Eigentumswohnung oder ein eigenes Haus eingezogen

  • Dein Bruttoeinkommen ist nicht höher als 75 000 Euro im Jahr. Für jedes Kind wird die Schwelle um 15 000 Euro erhöht

  • Mindestens eines deiner Kinder ist jünger als 18 und wohnt noch im Familienhaushalt

Ein weiterer wichtiger Hinweis: Solltest du dein Haus oder deine Eigentumswohnung gerade beziehen, musst du innerhalb von drei Monaten den Antrag auf das Baukindergeld stellen. Wie das genau geht, erklären wir dir im folgenden Abschnitt.

Wo stelle ich den Antrag für das Baukindergeld?

Das Baukindergeld wird durch eine staatliche Bank vergeben, nämlich die sogenannte Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Das Zulassungsportal findet ihr auf der Website der KfW. Dort könnt ihr den Bauzuschuss online beantragen. Nicht vergessen: Für den Antrag solltet ihr Ausweisdokumente, Einkommen­steuer­bescheide, die Melde­bestätigung sowie den Grund­buch­auszug für euer Eigenheim bereithalten. Ein bisschen Geduld solltet ihr ebenfalls mitbringen. Wegen des großen Andrangs wird die KfW erst ab Mitte 2019 mit der Auszahlung des Baukindergeldes beginnen.

Autor*in