Am 01. Juli 2018 feierte der Deutsche Aktienindex DAX Geburtstag. Vor 30 Jahren, am 01. Juli 1988, wurde das wichtigste Börsenbarometer gegründet. Seitdem ist sehr viel passiert. Trotz aller Krisen wären Anleger, die schon damals auf den DAX setzten, heute reich. Warum das so ist, erklären wir dir hier. Und was ist der DAX eigentlich?

Was ist der DAX?

Im Deutschen Aktienindex DAX befinden sich die 30 größten börsennotierten Unternehmen Deutschlands. Wer in den DAX darf, entscheiden zwei Zahlen: Die Höhe der Marktkapitalisierung (Anzahl der Aktien mal Preis der Aktien) und des Börsenumsatzes (wie viel wird die Aktie gehandelt). Die Kriterien kannst du hier bei der Deutschen Börse nochmals genauer nachlesen. Die Deutsche Börse berechnet den DAX.
Das Interessante ist, dass nicht alle Aktien im DAX gleichgewichtet sind. Das bedeutet, wenn Aktie A um ein Prozent steigt, dann hat das eine andere Auswirkung, als wenn Aktie B um ein Prozent steigt. Die aktuelle Gewichtung erfährst du hier. Alles weitere zum DAX, und welche Indizes es noch in Deutschland gibt, erfährst du auch bei der Deutschen Börse. Die Frage: Was ist der DAX? kann also einfach so beantwortet werden: Der DAX ist Deutschlands wichtigster Börsenindex.

Wie viel Gewinn machte der DAX?

Bei seinem Start im Jahr 1988 wurde er auf 1000 Punkte festgesetzt. Seinen Höchstwert erreichte der DAX am 23. Januar 2018 mit 13.567 Punkten. Beim Verfassen dieses Artikels steht er bei 12.253 Punkten.
Lass uns doch mal ausrechnen, wie viel Gewinn der Deutsche Aktienindex in diesen 30 Jahren einfuhr: es sind 1125 Prozent bis zum jetzigen Zeitpunkt. Und wie viel macht das pro Jahr? Pro Jahr sind es erstaunliche 8,71 Prozent! Wir Kleingeldhelden sagen, dass langfristig fünf Prozent pro Jahr ein guter Gewinn sind. 8,71 Prozent wie beim DAX sind also sehr gut. Und überlege nur mal, was es in dieser Zeit alles für wirtschaftliche Zusammenbrüche gab: Wir haben die Asienkrise 1997/1998, das Platzen der New Economy-Blase um 2000 herum, die Terroranschläge vom 11. September, die Finanzkrise 2007/2008, die Eurokrise 2012 und viele weitere kleinere und größere Krisenherde erlebt. Und was machte der DAX? Der fiel zwischenzeitlich sehr stark, sodass Anleger durchaus mal ins Grübeln kommen konnten. Doch schlussendlich erreichte er trotz allem einen Gewinn von 1125 Prozent in 30 Jahren.

Wie investierst du in den DAX?

Wir wissen jetzt, was der DAX ist und wie viel Gewinn er machte. Aber wie machen nun Anleger und vor allem du einen Gewinn? Laut den Zahlen des Deutschen Aktieninstituts (DAI) besaßen 2017 rund 10,1 Millionen Deutsche Aktien. Das sind 15,7 Prozent der Bevölkerung. Etwa die Hälfte besitzt dabei Aktienfonds (also eine Zusammenstellung aus Aktien), rund ein Viertel nur Aktien und ein weiteres Viertel Aktien und Aktienfonds. Bedauerlich ist, dass die meisten Aktionäre über 50 Jahre alt sind. Dabei bieten sich vor allem jungen Leuten Chancen. Sie haben schlichtweg mehr Zeit, um etwaige Kursverluste wieder wett zu machen.
Am besten investieren Anleger über einen sogenannten ETF (Exchange Trade Funds) in den Deutschen Aktienindex. Eine Auswahl findet ihr hier. Mit einem ETF auf den DAX investierst du schon ab 25 Euro im Monat in alle 30 DAX-Aktien gleichzeitig. Würdest du jede der 30 Aktien einzeln kaufen, müsstest du mehr als 2000 Euro aufwenden. So kannst du mit sehr wenig Geld an der gesamten deutschen Wirtschaft partizipieren.

Ist der DAX ein gutes Investment?

Wir haben gesehen, dass der DAX in den letzten 30 Jahren in jedem Jahr im Durchschnitt 8,7 Prozent Rendite brachte. Dennoch sollte man nicht sein ganzes Geld in den DAX stecken, sondern weltweit investieren. Das geht auch über ETFs, etwa auf dem MSCI World (hier sind über 1600 Aktien aus Industrieländern gelistet) und dem Stoxx Europe 600 (ein Mix aus 600 europäischen Unternehmen). Anleger neigen dazu, vor allem in ihrem Heimatland zu investieren. Das nennt man das Problem des „Home Bias“. Anleger kaufen in ihren Heimatmärkten, weil sie denken, die Unternehmen besser zu kennen. Tatsächlich ist aber ein weltweites Investment sicherer und lukrativer. Wer aber mal beginnen möchte, der darf ruhig in den DAX investieren. Wir haben gesehen: Es lohnt sich!

Autor*in