Fiatgeld wird auch Fiat money gennant. Klar, im ersten Moment denkt man da an diese Automarke, aber damit hat es nichts zu tun.

Woher kommt das Wort und was ist das?

Das Wort wird hergeleitet von dem lateinischen Wort „fieri“, was so viel bedeutet wie „er/sie/es sei, werde, geschehe“. Das Fiatgeld ist eine Art Tauschgegenstand, der selbst keinen Wert besitzt. Also um es jetzt mal salopp zu sagen, wenn ich meine alte Socke gegen etwas eintauschen will, wäre die alte Socke das „Fiat money“. Was es damit auf sich hat erklärt vielleicht leichter, wenn wir erklären, was kein Fiatgeld ist.
Das Gegenteil wäre etwas mit einem eigenen Wert, was auch als Warenwert bezeichnet wird. Wie Gold, Reis oder Tabak. Eben Rohstoffen, die sonst so an der Börse gehandelt werden und welchen somit einen bestimmten Wert zugeteilt werden kann.

Fazit

Fiatgeld kommt quasi aus dem „Nichts“ und ist aber gleichzeitig auch ein Zahlungsmittel für den jeweilig anerkannten Zweck. Auch der Euro oder Dollar, der von der Zentralbank ausgegeben wird, bezeichnet man demnach als Fiatgeld.

Autor*in