Fast die Hälfte der Deutschen fürchten sich vor Altersarmut. Bitte was? Da macht es bei uns “peng” und der Geduldsfaden reisst. Das kann doch nicht sein!
Der Grund dafür ist eine repräsentative Umfrage im ERGO Risiko-Report 2018:
40 Prozent der Deutschen fürchten sich vor Altersarmut, 56 Prozent der Deutschen glauben, sich im Alter finanziell einschränken zu müssen und mehr als jeder fünfte Deutsche legt rein gar nichts für seine persönliche Altersvorsorge zurück. Na Prost Mahlzeit.

Jetzt haben wir dir was zu sagen!

1. Vor Altersarmut musst du dich nur dann fürchten, wenn du während deines Erwerbslebens nur wenig und/oder unregelmäßig verdienst und nicht privat vorsorgst

  • Berechne frühzeitig deine spätere Rentenerwartung und versuche, Lücken frühstmöglich auszugleichen

2. Im Alter musst du dich nicht finanziell einschränken, wenn du etwa eine eigene Immobilie hast (ist aber auch nicht immer das Wundermittel) und wenn du ein bisschen Geld ansparst

  • versuche hin und wieder Geld auf die Seite zu legen oder eröffne zum Beispiel einen Wertpapiersparplan ab 25 Euro

3. 22 Prozent der Deutschen legen im Monat gar nichts zurück und weitere 20 Prozent weniger als 50 Euro: Das ist insofern schlecht, als dass du dann kaum für dich vorsorgen kannst. Und das hat erstmal noch gar nichts mit dem Alter zu tun. Was ist denn, wenn dein Kühlschrank, dein Auto oder dein Computer kaputt geht? Wenn du rein gar nichts zurücklegst, wird es wirklich schwer

  • Wir empfehlen, drei Netto-Monatsgehälter für Notfälle zurückzulegen. Erst danach wird angelegt

4. Es herrscht finanzielle Unwissenheit an allen Fronten! Oben, unten, vorne, hinten – nichts. So glauben alle Befragten im Durchschnitt, dass man mit Aktien jährlich 1,5 Prozent Gewinn machen kann. In der Realität sind es aber mindestens sechs bis acht Prozent pro Jahr. Außerdem halten viele immer noch an Sparbuch und Lebensversicherung fest.

  • Es müssen aber nicht nur Aktien sein. Es gibt ganz viele Anlagemöglichkeiten, mit denen du auch mit weniger Risiko Geld verdienen kannst. Diese scheinen aber überhaupt nicht bekannt zu sein. Das deutsche Schulsystem scheint in diesem Punkt zu versagen

5. Jeder dritte Mann gab an, nicht privat fürs Alter vorsorgen zu können. Bei den Frauen sind es sogar erschreckende 43 Prozent. Wo soll denn das hinführen?

  • Hier kommt es darauf an, deine monatlichen Kosten im Blick zu haben und zu sparen. Wenn du auf gar keinen Fall sparen kannst, musst du zwingend mehr Geld verdienen. Entweder durch Lohnerhöhungen, einen besser bezahlten Job oder Nebenverdiensten. Zugegeben, das ist gar nicht so einfach. Versuchen solltest du es aber. Sonst reißt auch dir irgendwann der Geduldsfaden 

Merken

Autor*in