Wuhu, heute ist Weltspartag. Übrigens findet der schon seit dem 31. Oktober 1925 statt, dieses Jahr zum 92. Mal. Aber heute ist doch der 30.Oktober! Richtig: Denn weil morgen in Deutschland ja schon der Reformationstag im Kalender steht, feiern wir im ganzen Land vor. Das Motto finden wir einfach famos: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen und den Wert des Geldes schätzen lernen.

Zur Feier des Tages gibt’s heute drei Radom Facts über’s Sparen. Viel Spaß!

1. Die Griechen und Römer bauten ihre Tresore als Tempel aus Ton in Miniformat

Genannt wurden diese Schatzhäuser “Thesauros” und sie waren anfangs eine Aufbewahrung für Heiligtümer, später auch für das persönliche Vermögen. Durch einen Schlitz konnte man das Geld hineinwerfen. Überreste fand man in Delphi, Olympia und bei Ausgrabungen in der heutigen Türkei. Das deutsche Wort Tresor ist auf “Thesauros” zurückzuführen.

2. Das Sparschwein wurde im Mittelalter erfunden

Im Mittelalter steckte man sein Geld in Tongefäße. Beliebt waren Tongefäße in Form eines Schweins. Das Symbol war damals unglaublich wichtig, denn es verspricht Glück und Wohlstand. Na, steckst du jetzt doch wieder die ein oder andere Münze ins Schweinchen?

3. Die größte Spardose der Welt steht in Ludwigsburg

Na Logo! In Deutschland sind wir doch meisterhaft im Sparen und darum steht bei der Kreissparkasse Ludwigsburg ein 5,5 m hohes und 8 m langes rotes Schwein. Sein Umfang fast 18 m, es wiegt rund 7 Tonnen.

Autor*in